Größte sichergestellte Kokainmenge in Baden-Württemberg

koks

Rauschgiftermittler stellen Rekordmenge an Kokain sicher (Foto: Zoll)
Datum: 24. Februar 2022
Uhrzeit: 13:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Hinweise führten Beamte des Polizeipräsidiums Aalen bereits Ende Januar 2022 zum Auffinden von 336 Kilogramm Kokain in einer Bananenreiferei im Rems-Murr-Kreis. Es handelt sich hierbei um die bisher größte sichergestellte Kokainmenge in Baden-Württemberg. Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift des Landeskriminalamts Baden-Württemberg und des Zollfahndungsamts Stuttgart führt die weiteren Ermittlungen und beschlagnahmte den Drogenfund. Das Kokain war fein säuberlich in jeweils Ein-Kilogramm-Paketen verpackt und portioniert sowie in Fruchtkartons zwischen unreifen Bananen versteckt.

Das Obst stammte aus Zentralamerika und wurde zuvor im niederländischen Hafen Vlissingen gelöscht. Der Hafen ist ein bedeutender Umschlagsplatz für Bananen, die anschließend an verschiedene Zielorte in Nordeuropa verteilt werden. Die enorme Menge an Kokain beträgt im Straßenverkaufswert weit über 20 Millionen Euro. Den Rauschgiftermittlern in Baden-Württemberg ist es damit innerhalb kürzester Zeit gelungen, fast eine halbe Tonne Rauschgift aus dem Verkehr zu ziehen. Am 7. Februar 2022 konnten auf der Autobahn 6 bei einer Fahrzeugkontrolle 139 Kilogramm Marihuana sichergestellt werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!