Glücksspiele in Brasilien: Gesetzesentwurf zur Legalisierung

casino

Das Glücksspiel ist in Brasilien seit 1946 verboten (Foto: Dirección General de Casinos)
Datum: 25. Februar 2022
Uhrzeit: 12:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das brasilianische Abgeordnetenhaus hat am frühen Donnerstagmorgen (24.) Ortszeit einen umstrittenen Gesetzentwurf zur Legalisierung von Glücksspielen verabschiedet, der von Präsident Jair Messias Bolsonaro abgelehnt wird. Mit 246 Ja-Stimmen und 202 Nein-Stimmen hat das Plenum des Unterhauses den so genannten „Basistext“ gebilligt, der die Grundzüge des Gesetzes festlegt und noch vom Senat geprüft werden muss. Bevor der Vorschlag an das Oberhaus weitergeleitet wird, müssen die Abgeordneten ein Dutzend Vorschläge mit möglichen Änderungen des ursprünglichen Vorschlags analysieren.

Das Glücksspiel ist in Brasilien seit 1946 verboten, und zwar aufgrund eines Dekrets des damaligen Präsidenten Eurico Gaspar Dutra, der es als eine Praxis ansah, die der „moralischen, rechtlichen und religiösen Tradition des brasilianischen Volkes“ widerspricht. Das Parlament debattiert schon seit Jahren über dieses Thema, das am Mittwoch Gegenstand einer intensiven Debatte unter den Abgeordneten war. Die Befürworter argumentieren, dass das Glücksspiel bereits illegal ist und dass seine Legalisierung den Tourismus, die Beschäftigung und die Steuereinnahmen steigern würde.
Gegner, insbesondere solche, die mit religiösen Parteien verbunden sind, betrachten sie als eine Quelle von „Lastern“ und „Geldwäsche“.

Bolsonaro hat bereits seine Ablehnung des Gesetzentwurfs zum Ausdruck gebracht und daran erinnert, dass er sein Veto einlegen wird, wenn das Gesetz alle Formalitäten durchläuft, auch wenn der Kongress in diesem Fall sein Veto aufheben könnte. „Glücksspiel ist in Brasilien nicht willkommen“, so das Staatsoberhaupt damals. Nach dem nun genehmigten Text dürfen Kasinos nur in touristischen Komplexen errichtet werden, die über mindestens 100 Hotelzimmer, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Restaurants, Bars und Einkaufszentren verfügen müssen.

Außerdem ist die Zahl der Stipendiaten entsprechend der Bevölkerungszahl der einzelnen brasilianischen Bundesstaaten begrenzt. In diesem Sinne dürfen maximal drei Kasinos eingerichtet werden, wenn ein Bundesstaat mehr als 25 Millionen Einwohner hat. In Städten, die als Touristenzentren gelten, ist die Einrichtung eines Kasinos jedoch unabhängig von der Bevölkerungsdichte zulässig. Bingohallen werden ebenfalls liberalisiert, allerdings mit einer Reihe von Bedingungen, darunter die, dass nur eine Bingohalle pro 150.000 Einwohner zugelassen wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!