Schließung des europäischen Luftraums für russische Flugzeuge: Kuba verliert seine letzten Touristen

kuba

Die kommunistisch regierte Insel ist nun ohne russische Touristen, dem einzigen Markt, der in den letzten Jahren gewachsen ist (Foto: Latinapress)
Datum: 01. März 2022
Uhrzeit: 14:16 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Sperrung des europäischen Luftraums für russische Flugzeuge ist eine der ersten kollateralen Folgen der Invasion in der Ukraine für Kuba. Die kommunistisch regierte Insel ist nun ohne russische Touristen, dem einzigen Markt, der in den letzten Jahren gewachsen ist. Der Verband der russischen Reiseveranstalter (Ator) erklärte am Montag, dass er aufgrund von Beschränkungen gezwungen sei, den Verkauf von Reisen nach Lateinamerika und in die Karibik auszusetzen. „In den Buchungssystemen der Reiseveranstalter waren Reisen in die Dominikanische Republik, nach Mexiko, Kuba und Venezuela für alle Termine ab dem 28. Februar nicht mehr verfügbar“, hieß es in der Erklärung.

Die Maßnahme zur Sperrung des Luftraums für russische Flugzeuge ist auch in Kanada in Kraft, ein „unüberwindbares Hindernis für transatlantische Flüge russischer Fluggesellschaften, auch in offene Länder“. Eine der wichtigsten Fluggesellschaften, die die Insel von Kuba aus anfliegt, Aeroflot, hat seit Montag alle Flüge nach Kuba eingestellt, weil es unmöglich sei, den kanadischen Luftraum zu durchqueren, so das Unternehmen, obwohl dies auch an den regelmäßigen Zwischenlandungen auf dem Rückweg nach Moskau liegen könnte.

„Die Transatlantikflüge der Aeroflot von Moskau und zurück zu den folgenden Zielen wurden gestrichen: Mexiko (Cancun), die Vereinigten Staaten (Los Angeles, Miami, New York und Washington), Kuba (Havanna und Varadero) und die Dominikanische Republik (Punta Cana)“, so die Erklärung. Die Aeroflot-Büros in Havanna teilten mit, dass sie keine Anweisungen von der „Muttergesellschaft“ haben und dass zumindest bis zum 6. März keine Flüge geplant sind. Alle russischen Touristen müssen sich beim Konsulat ihres Landes registrieren lassen.

Der russische Markt hat in Kuba in den letzten Jahren deutlich zugenommen und ist inzwischen der am schnellsten wachsende Markt. Im Jahr 2019 kamen 178.000 Touristen aus dem eurasischen Land auf die Insel. Im Jahr 2020, mit der Covid-19-Krise, sank die Zahl auf 63.562 Russen, aber im Jahr 2021 waren es 121.949, eine gute relative Zahl trotz der katastrophalen globalen Zahlen für den kubanischen Tourismus seit der Pandemie.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    C.H.Sievers

    Oooooch, ich bin ja soooo traurig.
    Keine prolligen Ruskis vorerst auf Cuba, schrecklich triste!

  2. 2
    Anita

    Was haben denn normale Bürger mit der internationalen Politik und den Kriegsfantasien mancher Menschen zu tun?
    Schrecklich dieses engstirnige Denken mancher Menschen, die jetzt alle Russen in einen Topf werfen.

    Nichtmal die russ. Staatsbürger wollen Krieg. Wer will das schon?

    „Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin“ – Carl Sandburg

    • 2.1
      C.H.Sievers

      Mag sein, dass die russ. Staatsbürger keinen Krieg wollen, es machen aber viel zu viele (im System) mit.
      Das böse in der Welt lebt nicht von den Wenigen die es tun, sondern von den Vielen, die es zulassen.
      (Carl Zuckmayer: Des Teufels General).

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!