Ukraine-Krieg: Ecuadors Blumenindustrie bleibt auf Millionen-Schulden sitzen

blumen

Ecuador ist der drittgrößte Exporteur von Naturblumen in der Welt (Foto: FlowerWatch)
Datum: 09. März 2022
Uhrzeit: 17:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Einmarsch Russlands in der Ukraine hat Auswirkungen auf die ecuadorianischen Blumenzüchter. Die Lähmung der Exporte hat dazu geführt, dass die Ladungen nicht vollständig verschifft werden konnten und infolge des Konflikts schulden der russische und der ukrainische Markt den ecuadorianischen Exporteuren bereits mehr als 36 Millionen US-Dollar. Alejandro Martínez, geschäftsführender Präsident der Nationalen Vereinigung der Blumenproduzenten und -exporteure Ecuadors (Expoflores), teilte auf seinem Twitter-Account mit, dass die Verschuldung dieser Märkte „den Sektor einem hohen Risiko aussetzt“.

Ecuador war im Jahr 2021 der größte Exporteur von Frischblumen nach Russland. Laut Martínez sind zwischen 14 % und 15 % der ecuadorianischen Blumenexporte für Russland bestimmt. Die Schulden in Höhe von 36 Millionen US-Dollar entsprechen 7 % des Jahresumsatzes der Blumenzüchter. Nach Angaben von Expoflores exportiert der ecuadorianische Blumensektor rund 70 Millionen US-Dollar in eurasische Länder wie Russland und die Ukraine. Zwischen Februar und Mai ist der Umsatz aufgrund von Feiertagen wie Valentinstag, Frauentag und Tag des Sieges besonders hoch. Allein in diesen Monaten fakturieren die Exporteure den Gegenwert von 40 % ihres Jahresumsatzes auf diesen Märkten.

Der fehlende Handel mit anderen Märkten bringt die Erzeuger in eine Krise. Es gibt keine Märkte, die die Blumen kaufen können, die nicht mehr nach Russland und in die Ukraine geschickt werden. Blumen, die nicht verkauft werden konnten, wurden weggeworfen, andere wurden in landwirtschaftlichen Betrieben als Viehfutter verwendet.

Ecuador ist der drittgrößte Exporteur von Naturblumen in der Welt. Die Ausfuhr von Naturblumen umfasst Rosen, Schleierkraut, Lilien, Miniaturblumen, Alstroemeria, Lilien, Astern, Gerbera, Pompons, Orchideen, Blätter und andere Blumenteile. Das Hauptbestimmungsland für ecuadorianische Blumen sind die Vereinigten Staaten, in die etwa 40 % der Sendungen gehen. Zwischen Januar und September 2021 erreichten die Exporte von Naturblumen 684 Millionen US-Dollar und stiegen damit um 7,3 % gegenüber 2020, was die Blumenzüchter als Zeichen der Erholung nach den kritischen Monaten der Pandemie im Jahr 2020 hoffen ließ. Der neue Konflikt zwischen Russland und der Ukraine lässt sie jedoch im Ungewissen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!