Uruguay: Häuser mit Kryptowährungen und Rabatt kaufen

knete

Das Unternehmen bietet Anlegern und Käufern die Möglichkeit, Projekte durch digitale Währungen zu finanzieren (Foto: Criptomonedas)
Datum: 13. März 2022
Uhrzeit: 12:50 Uhr
Ressorts: Uruguay
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Uruguay hat „Santiago Panissa Constructora“ vor einem Jahr den Betrieb aufgenommen und nun ein bahnbrechendes Produkt auf den Markt gebracht. Das Unternehmen bietet Anlegern und Käufern die Möglichkeit, Projekte durch digitale Währungen zu finanzieren, die direkt mit dem Unternehmen über die Brieftasche des Kunden ausgetauscht werden. Eine der Hauptzielgruppen sind argentinische Käufer oder Investoren, erklärte Santiago Panissa, Inhaber der Firma, in einem Gespräch mit „Bloomberg Line“. Der Geschäftsmann begründete die Aufnahme von Kryptowährungen als Zahlungsmittel damit, dass er „an der Spitze stehen“ wolle, um seinen Kunden „ein flexibles und bequemes Zahlungsmittel“ zu bieten. Darüber hinaus können viele Kunden aus Argentinien auf diese Weise ihre Wechselkursschwierigkeiten überwinden. „Wir haben uns an das argentinische Publikum gewandt, weil es dort viel Bewegung in der Kryptowelt gibt, die auf dem argentinischen Markt viel weiter verbreitet ist als in Uruguay“, so Panissa. „Angesichts der Tatsache, dass die Volatilität des argentinischen Pesos gegen sie spielt, entscheiden sich viele Argentinier für eine Absicherung durch Krypto-Operationen oder einfach dafür, ihr Geld in einem stabilen und verschlüsselten System aufzubewahren“, fügte er hinzu.

Argentinische Staatsbürger, die sich für den Bau/Kauf von zwei Häusern bewerben, erhalten einen Preisnachlass von jeweils 25 Prozent, so das Unternehmen in einer Erklärung. Dieses Angebot gilt sowohl für Käufer von Kryptowährungen als auch von US-Dollars. Der Bauunternehmer arbeitet mit größeren Häusern und Projekten und mit verschiedenen Bausystemen. Einer der Schwerpunkte war bisher die Wiederverwertung und Erweiterung von Bauten, vor allem in Montevideo, obwohl in den Ferienorten im Osten Uruguays auch von Grund auf neu gebaut wurde. Das Unternehmen akzeptiert als Zahlungsmittel die verschiedenen auf dem Markt befindlichen Kryptowährungen, wobei der Referenzwert die Notierung des jeweiligen digitalen Vermögenswerts in Dollar ist. „Obwohl der Vertrag die Zahlung in Dollar vorsieht, führen wir die Wallet-to-Wallet-Transaktion in USDT durch“, so Panissa und bezog sich dabei auf die Kryptowährung, die den gleichen Wert wie der Dollar hat. „Der Vorteil der Zusammenarbeit mit USDT ist, dass der Kunde nicht von der Kryptowährung abhängig ist, die er gerade besitzt. Dadurch können wir mit allen Kryptowährungen und Token arbeiten“, bekräftigte er.

Die Zentralbank von Uruguay (BCU) veröffentlichte am 27. Dezember 2021 ein Dokument mit dem Titel Conceptual Framework for the Regulatory Treatment of Virtual Assets“ (Rahmenkonzept für die regulatorische Behandlung von virtuellen Vermögenswerten), mit dem sie versuchte, einen ersten Ansatz für dieses Thema zu finden. Obwohl diese Tätigkeiten erlaubt sind, sind sie derzeit nicht reguliert, und die BCU warnte vor den möglichen Risiken. Einer der Punkte, die in den Regulierungsrahmen aufgenommen werden, ist das, was die BCU als „stabile virtuelle Vermögenswerte“ bezeichnete und sich auf die so genannten „Stablecoins“ und jene Transaktionen bezog, die zu einer Unterlegung mit Fiat-Währung in lokalen Finanzinstituten führen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!