„Latam“ ändert Finanzierungsplan zum dritten Mal

latam

"Latam Airlines", Lateinamerikas größte Airline-Gruppe, verzeichnete im Geschäftsjahr 2021 einen Nettoverlust von 4,647 Milliarden US-Dollar (Foto: Latinapress)
Datum: 16. März 2022
Uhrzeit: 12:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Lateinamerikas größte Fluggesellschaft „Latam Airlines“ hat im Rahmen ihres Plans zum Ausstieg aus Chapter 11 des US-Konkursgesetzes eine dritte Änderung ihrer DIP-Finanzierungsvereinbarung (Debtor-In-Posession) eingereicht – die zweite innerhalb einer Woche. Diesmal enthält die neue Vereinbarung, die die Fluggesellschaft bei einem New Yorker Gericht eingereicht hat, drei wesentliche Änderungen, wie die Lokalzeitung „Diario Financiero“ berichtet. Mit der ersten Änderung werden die bestehenden Tranchen A, B und C refinanziert und vollständig ersetzt, wobei für die neue Tranche A bis zu 2,05 Milliarden US-Dollar und für die Tranche C bis zu 1,65 Milliarden US-Dollar vorgesehen sind. Darüber hinaus ist eine erste Auszahlung von zusätzlichen 2,75 Milliarden US-Dollar vorgesehen, die zum Zeitpunkt des Abschlusses der dritten geänderten Vereinbarung erfolgen soll.

Wie die Airline mitteilte, handelt es sich bei den Gläubigern, die sich nun an der Tranche A beteiligen, um die „JPMorgan Chase Bank“ und ihre Tochtergesellschaften („JPM“), sowie um bestimmte Unternehmen und Fonds, die zu einem von JPM organisierten Konsortium gehören. Zur Tranche C gehören einige der Parteien der Umstrukturierungsvereinbarung, die im Rahmen des von „Latam“ vorgelegten Plans geschlossen wurde. Eine weitere Änderung betrifft die Verlegung des Fälligkeitstermins vom Juni auf den 8. August, wodurch „Latam“ mehr Spielraum für den Ausstieg aus Chapter 11 erhält. Dieser Termin kann von der Gesellschaft nach eigenem Ermessen um mindestens 30 Tage bis zum 14. Oktober verlängert werden.
Die dritte Änderung bezieht sich auf bestimmte Gebühren- und Zinssenkungen in Bezug auf die frühere DIP-Kreditvereinbarung.

„Latam“ reichte am 17. Februar die erste Änderung der vorgeschlagenen DIP-Finanzierung ein, die es der Fluggesellschaft ermöglicht, Mittel zur Fortführung ihres Betriebs zuzuführen. Die zweite Änderung wurde am 7. März vorgenommen. Die „Latam Group“ ist die einzige der drei lateinamerikanischen Fluggesellschaften, die einen Insolvenzantrag nach Chapter 11 gestellt hat und die es nicht geschafft hat, sich aus dem Insolvenzverfahren zu befreien. „Avianca“ tat dies im Dezember und „Aeromexico“ Ende Januar.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!