Neuer Sturm in Petrópolis fordert mindestens fünf Todesopfer

wahnsinn

Ein neuer Sturm hat am Sonntag (20.) Petrópolis in der Bergregion von Rio de Janeiro heimgesucht und mindestens fünf Todesopfer gefordert (Fotos: Tânia Rêgo/Agência Brasil)
Datum: 21. März 2022
Uhrzeit: 13:05 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Ein neuer Sturm hat am Sonntag (20.) Petrópolis in der Bergregion von Rio de Janeiro heimgesucht und mindestens fünf Todesopfer gefordert. Nach Angaben des städtischen Zivilschutzes wurden bis Montagmorgen (21.) Ortszeit fünfundneunzig kleinere und größere Erdrutsche registriert. Die neuen massiven Regenfälle trafen die Stadt mehr als einen Monat nach dem Sturm, der am 15. Februar dieses Jahres zweihundertdreiundreißig Tote und vier Vermisste forderte. Laut Angaben des Zivilschutzes wurden in den letzten 24 Stunden 524 Millimeter Regen registriert, das ist mehr als beim Sturm vom vergangenen Monat.

Laut den Behörden mussten mehr als vierhundert Menschen ihre Häuser verlassen und zu Notunterkünften in den Ortschaften Morin, Quitandinha, Amazonas, Vila Felipe, Sargento Boening, São Sebastião, Dr. Thouzet, Alto da Serra, Floresta, Independências und Siméria umziehen. „Es war ein schwieriger Tag, vor allem nach 15:00 Uhr, als Petrópolis erneut Opfer von starkem Regen wurde. Es waren mehr als dreihundert Millimeter, die die Stadt getroffen haben“, so Bürgermeister Rubens Bomtempo in einem Video, das er in den sozialen Netzwerken veröffentlichte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!