Peru genehmigt Ausbau der Kupfermine Las Bambas

mine-1

Peru ist der zweitgrößte Kupferproduzent der Welt und Las Bambas produziert zwei Prozent des weltweiten Angebots an dem roten Metall (Foto: barrick.gold.corporation)
Datum: 25. März 2022
Uhrzeit: 10:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das globale Ressourcenunternehmen „MMG Limited“ hat nach eigenen Angaben die Genehmigung des peruanischen Ministeriums für Energie und Bergbau für die Erweiterung seiner Kupfermine Las Bambas erhalten. Die in der Region Apurimac im Süden Perus gelegene Mine, die sich in chinesischem Besitz befindet, ist seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 2016 immer wieder Schauplatz von Protesten und Straßenblockaden. Dies hat dazu geführt, dass der Betrieb häufig eingeschränkt werden musste. Die genehmigte Erschließung wird hauptsächlich die Grube Chalcobamba und die dazugehörige Infrastruktur betreffen, so die Erklärung von „MMG“. Der Konzern fügte hin, dass die Erweiterung mittelfristig eine Produktionssteigerung bei Las Bambas auf etwa 380.000 bis 400.000 Tonnen Kupfer in Konzentrat pro Jahr bringen wird. Nach Angaben des Ministeriums für Bergbau und Energie sind für den Bau der ersten Phase von Chalcobamba Investitionen in Höhe von 130 Millionen US-Dollar geplant.

Die Chumbivilcas-Gemeinden – zumeist indigene Bürger mit Quechua-Abstammung – haben dem chinesischen Unternehmen wiederholt vorgeworfen, der Region, die zu den ärmsten Perus gehört, trotz des enormen Mineralienreichtums keine Arbeitsplätze und kein Geld zu verschaffen. Peru ist der zweitgrößte Kupferproduzent der Welt und Las Bambas produziert zwei Prozent des weltweiten Angebots an dem roten Metall.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!