„Neue Ära des Geldes“: Digitale Währung für Brasilien

bank

Brasilien an der Spitze der Kryptoindustrie (Foto: Divulgacao)
Datum: 29. März 2022
Uhrzeit: 12:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nach fast fünfzig Projektvorschlägen von Unternehmen aus Brasilien, Deutschland, den USA, Israel, Mexiko, Portugal, dem Vereinigten Königreich, Schweden und den USA hat die brasilianische Zentralbank „Banco Central de Brasil“ ihre neuen Partner für die Arbeit an einem „Real Digital“ ausgewählt. Zu den neun Partnern gehören die dezentrale Finanzplattform (DeFi) „Aave“, die in Brasilien ansässige Börse für digitale Vermögenswerte „Bitcoin Market“ sowie die renommierten Bankinstitute „Santander Brasil“ und „Itaú Unibanco“. Während die übrigen Projekte nicht erwähnt wurden, enthüllte die LIFT-Challenge-Website den Rest der Liste, wie von „CryptoBriefing“ angegeben. Zu den Partnern gehören auch der brasilianische Bankenverband „Febraban“, das deutsche Zahlungsverkehrsunternehmen „Gieseck+Devrient“ und der in Brasilien ansässige Bankdienst „Tecban“ sowie dessen Partner „Capitual“.

Ein Projekt umfasst eine Zusammenarbeit zwischen der brasilianischen „Visa“, „Microsoft“ und dem Blockchain-Unternehmen „ConsenSys“. Eine letzte Partnerschaft besteht zwischen „Vert“, dem Softwareunternehmen „Digital Asset“ und der Unternehmensberatung „Oliver Wyman“. Es ist erwähnenswert, dass „LIFT Challenge“ ein Innovationsprogramm ist, das von der brasilianischen Zentralbank in Zusammenarbeit mit der „Federação Nacional de Associações dos Servidores do Banco Central“ (Fenasbac) mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, Finanzinstitute und interessierte Marktteilnehmer für die Entwicklung und Untersuchung eines Digitalen Zentralbankgeldes „Central Bank Digital Currency“ (CBDC) zusammenzubringen. Mit diesen neuen Partnerschaften macht Brasilien Fortschritte bei der Entwicklung seiner eigenen Kryptowährung. Die neun Projekte der genannten Unternehmen wurden für die Durchführungsphase ausgewählt. Diese Phase wird voraussichtlich am 28. März beginnen und bis zum 27. Juli 2022 dauern.

Brasilien an der Spitze der Kryptoindustrie

Die Nachricht deutet darauf hin, dass die führende lateinamerikanische Volkswirtschaft die Pläne zur Ausgabe eines „CBDC“ vorantreibt. Im November letzten Jahres kündigte die brasilianische Zentralbank an, dass sie ab 2022 ein Pilotprogramm für eine nationale digitale Währung starten würde. Damals hieß es, dass das Endprodukt bis 2024 fertiggestellt sein könnte. Wie andere Zentralverwahrer würde auch das brasilianische Projekt durch die offizielle Währung des Landes, den brasilianischen Real (BRL), besichert werden.

Brasilien will Vorreiter bei der Entwicklung einer digitalen Zentralbankwährung werden

Abgesehen von den Bemühungen um eine digitale Währung der Zentralbank ist Brasilien in der Region ein Pionier auf dem Gebiet der digitalen Vermögenswerte geworden. Der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes, sagte im Januar, dass die Stadt ein Prozent ihrer Finanzmittel in Bitcoin investieren will. Gleichzeitig bemüht sich der Gesetzgeber, spezielle Vorschriften für den wachsenden Sektor zu erlassen, berichtet das „Bitcoin Journal“. Der Wirtschaftsausschuss des Senats (CAE) hat kürzlich einen Gesetzentwurf zur Regulierung des Marktes für digitale Währungen verabschiedet. Dies ist das erste Mal, dass der Senat über einen Gesetzesvorschlag zur Regulierung von Kryptowährungen abstimmt. Brasilien war zudem letzten Jahres das erste Land in Lateinamerika, das einen Bitcoin-ETF auflegte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!