Krieg in der Ukraine: Lateinamerika soll Mangel an Rohstoffen ausgleichen

bank

Die Interamerikanische Entwicklungsbank ist eine multilaterale Entwicklungsbank in Rechtsform einer Aktiengesellschaft mit Sitz in Washington (Foto: IDB)
Datum: 29. März 2022
Uhrzeit: 12:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Präsident der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB), Mauricio Claver-Carone, hat darauf hingewiesen, dass Lateinamerika und die Karibik die vom Krieg in der Ukraine betroffenen Rohstofflieferungen kompensieren können. Auf der Jahrestagung der Verwaltungsräte der IDB und der IDB Invest erklärte Claver-Carone, dass Lateinamerika eine „wichtige Rolle“ bei der Versorgung mit bestimmten Rohstoffen spielen kann, da die Pandemie zu einer Verlagerung der globalen Wertschöpfungsketten in die lateinamerikanische Region geführt hat.

„Die Welt hat sich beeilt, ihre übermäßige Handelsabhängigkeit von China zu korrigieren und ihre Lieferketten näher zusammenzubringen und jetzt sehen wir neue Puffer, neue Verbindungen für Lateinamerika und die Karibik im internationalen Handel (…) Ich glaube, dass diese Hemisphäre eine wichtige Rolle beim Ausgleich von Rohstoffschocks für die ganze Welt spielen kann“, betonte der Präsident der Entwicklungsbank.

Während des Treffens, das erneut virtuell stattfand, versicherte Claver-Carone, dass die multilaterale Organisation, deren Vorsitz er innehat, „bereit ist, ein besserer Partner, ein stärkerer Verbündeter und eine innovative, auf Lösungen basierende Institution“ in der Region zu sein, und darauf setzt, eine „entschlossene“ Aktion durchzuführen, die die Möglichkeiten zur Schaffung von Arbeitsplätzen verbessert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!