Galo Índio Gigante: Riesenhühner in Brasilien

brocken

"Betina de Diamante" ist ein Jahr alt und über einen Meter groß (Fotos: Reprodução/YouTube Diamante Índio Gigante)
Datum: 14. September 2023
Uhrzeit: 09:56 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasilien gilt als Kornkammer der Welt. Eine besondere Rolle nimmt das größte Land in Südamerika als weltgrößter Exporteur von Agrarprodukten wie Zucker, Kaffee, Sojabohnen, Mais, Orangensaft und Tabak sowie Rind- und Hühnerfleisch ein. Nach Angaben des brasilianischen Verbandes für tierisches Protein (ABPA) beliefen sich die brasilianischen Exporte von Hähnchenfleisch – und zwar sowohl frischer als auch verarbeiteter Produkte – im Jahr 2022 auf insgesamt 4,8 Millionen Tonnen (Produktion gesamt: 14,5 Millionen Tonnen. Die Föderative Republik, die sich vom Amazonas-Becken im Norden bis zu den Weinbergen und den mächtigen Iguaçu-Wasserfällen im Süden erstreckt, ist allerdings nicht nur das international größte Exportland von Geflügelfleisch sondern auch Heimat einer der größten Hühnerrassen der Welt – insbesondere was die Körpergröße betrifft.

Galo Índio Gigante (Indischer Riesenhahn) ist eine Rasse von Haushähnen (Gallus gallus domesticus), die in Brasilien durch künstliche Selektion entwickelt wurde. Innerhalb der Gattung Gallus ist er der größte und einer der schwersten Hähne der Welt. Er wird leicht über 1 Meter groß. Die Rasse ist im Volksmund als „Nelore“ des Freilandgeflügels bekannt und wird zunehmend von Kleinbauern gekauft, die ihre Hühnerställe verbessern/aufwerten oder exotische Vögel züchten wollen. Der Índio Gigante ist in Brasilien aus der Kreuzung von Hähnen mit Freilandhühnern und anderen Hühnerrassen entstanden. Im Laufe der Zeit selektierten die Züchter die größten Exemplare, bis sie die heutige Population erreicht hatten. Die Rasse verfügt über einen definierten Standard und einen nationalen Züchterverband, um die Zucht der Rasse im ganzen Land besser zu organisieren und an ihrer genetischen Verbesserung zu arbeiten.

Um als Índio Gigante zu gelten, muss der Hahn mindestens 1,05 Meter lang sein und als erwachsenes Tier mindestens 4,5 Kilogramm wiegen, und die Henne muss mindestens 95 Zentimeter lang sein und als ausgewachsener Vogel mindestens 3 Kilogramm wiegen. Die durchschnittliche Größe der Hahn liegt derzeit bei etwa 1,20 m, und sie können bis zu 1,31 m groß werden. Im Alter von 130 Tagen sind sie schlachtreif und haben ein durchschnittliches Lebendgewicht von 2,5 Kilo (weibliche Tiere) bis 3 Kilo (männliche Tiere). Je nach Aufzucht können ausgewachsene männliche Tiere bis zu 8,00 kg und weibliche bis zu 5,00 kg wiegen.

Die Größe des Tieres wird von der Krallenspitze der mittleren Zehe bis zur Schnabelspitze gemessen, indem man das Huhn so hält, dass es ganz ausgestreckt ist, in der Regel waagerecht, da es in dieser Position meistens ruhig ist und sich leichter messen lässt. Neben diesen eher auffälligen und sichtbaren Merkmalen gibt es Merkmale wie Gefieder, Schnabel usw., die gemäß dem offiziellen Standard zu beachten sind. So wird z. B. eine einfache Wamme (Nackenhaut) einer doppelten vorgezogen, und das Tier sollte einen sehr aufrechten, nicht gekrümmten Körper haben, der in hervorragender Haltung und Gesundheit zu sein scheint. Auch die Farbe der Tiere ist unterschiedlich. Darüber hinaus sind sie aufgrund ihrer Größe und Schönheit, ihres überlappenden Gefieders in einer Vielzahl von Farben und vor allem ihrer Größe, die sie überall zu einem sehr präsenten Vogel macht, sei es in einem Zuchtbetrieb, einem Bauernhaus, einer Ranch oder sogar auf einem Bauernhof, ausgezeichnete Ziervögel.

Attraktive Marktwerte

Aber es ist ihre Größe, die die Neugierde weckt und neue Züchter anlockt. Insgesamt gibt es den Galo Índio Gigante auf rund 20.000 brasilianischen Grundstücken. Die Legeleistung der einzelnen Tiere ist unterschiedlich. Im Allgemeinen produziert jede Henne mindestens 50 Eier pro Saison. Die Schlupfrate bei natürlicher Bebrütung liegt bei 65 bis 70 %. Mit künstlicher Besamung kann sie 95 Prozent erreichen. Der Mindestpreis für ein Dutzend ausgebrüteter Eier liegt bei 60 US-Dollar und hat in einigen Fällen sogar 600 US-Dollar erreicht. Ein Hahn der Variante Crista Bola wurde 2017 in der Stadt Guareí im Landesinneren von São Paulo für über 30.000 US-Dollar verkauft und dies war der höchste Preis, der je bei einer Hahnauktion erzielt wurde. Com 1,24 metro de comprimento entre a unha o bico, Hokaido chegou aos oito quilos e tem como uma das principais características a precocidade e a qualidade genética. “Ele é como um galo caipira, mas muito mais precoce e com tamanho maior. Ele tem uma qualidade genética reconhecida, tanto é que a sua irmã, a Kiara, também foi vendida neste leilão por mais de 72 mil”, contou André.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!