Honduras: Goldabbau auf indigenem Friedhof ausgesetzt

gold

Die honduranischen Behörden haben am Mittwoch (30.) eine Tochtergesellschaft der kanadischen "Aura Minerals" angewiesen, den Goldabbau im Tagebau auf einem indigenen Friedhof auszusetzen (Foto: Archiv)
Datum: 01. April 2022
Uhrzeit: 12:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die honduranischen Behörden haben am Mittwoch (30.) eine Tochtergesellschaft der kanadischen „Aura Minerals“ angewiesen, den Goldabbau im Tagebau auf einem indigenen Friedhof auszusetzen. Die Tätigkeiten hatten zu heftigem Widerstand der Anwohner geführt, deren Anwalt die Aussetzung in einer Erklärung bestätigte. Die Tochtergesellschaft „Minerales de Occidente Sociedad Anonima“ (MINOSA) betreibt seit 2009 die Mine San Andres im Westen des Landes, wo sich eine Goldader bis zu einem Friedhof erstreckt, auf dem Angehörige der ethnischen Gruppe Maya Chorti begraben sind.

Anwohner haben dem Bergbauunternehmen vorgeworfen, illegal Leichen zu exhumieren und haben mehrfach Straßen in dem Gebiet blockiert. „MINOSA wird aufgefordert, alle Aktivitäten, die im Gebiet des Tajo La Buffa-Projekts durchgeführt werden, sofort einzustellen“, teilte das Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt dem Unternehmen in einem Dokument mit, das „Reuters“ vorliegt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!