Steuer auf Bitcoin zur Begleichung argentinischer Schulden

crypto-kolumbien-1

In Lateinamerika, insbesondere in Kolumbien, hat die Akzeptanz von Kryptowährungen im Jahr 2021 deutlich zugenommen (Foto: Pixabay)
Datum: 04. April 2022
Uhrzeit: 13:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein neuer Gesetzentwurf in Argentinien zielt darauf ab, die Steuern auf Kryptowährungen zu erhöhen, um die Auslandsschulden beim IWF (Internationaler Währungsfonds) zu begleichen. Die Initiative wurde am 28. März von Senatoren der Frente de Todos, der politischen Partei von Präsident Alberto Fernández und Vizepräsidentin Cristina Fernández de Kirchner, vorgestellt. Das Projekt besteht in der Einrichtung eines nationalen Fonds zur Tilgung der Schulden beim IWF. Diese Sammlung würde über Kryptowährungen und andere Vermögenswerte erfolgen, die Argentinier im Ausland halten, ohne sie zu deklarieren, um Steuern zu hinterziehen oder Geld zu waschen.

Die verbindliche Rechtsnorm würde im Falle ihrer Verabschiedung für alle Arten von Vermögenswerten mit wirtschaftlichem Wert gelten (Kryptowährungen, Fiatgeld in Landes- oder Fremdwährung, Finanzinstrumente und Immobilien). Das Gesetz sieht nämlich vor, dass Argentinier ihr Auslandsvermögen bei der Verwaltung der öffentlichen Einnahmen „Administración Federal de Ingresos Públicos“ „AFIP“ anmelden müssen, um Steuern zahlen zu können. Auf diese Weise würde ein Steuersatz von zwanzig Prozent auf diejenigen angewandt, die sich in den ersten sechs Monaten nach Inkrafttreten des Gesetzes an dieses halten. Danach würde sich diese Marge auf fünfunddreißig Prozent erhöhen.

Kryptowährungen gehören zu den Vermögenswerten, auf die eine Steuer entfällt, wenn der Gesetzentwurf für den nationalen Fonds zur Streichung der Schulden beim IWF genehmigt wird. In der Vorlage heißt es, dass diejenigen, die den Beitrag nicht zahlen, eine Gefängnisstrafe riskieren. In diesem Sinne wird darauf hingewiesen, dass diejenigen, die andere Personen mit nicht deklarierten Vermögenswerten anzeigen, mit dreißig Prozent der erhaltenen Mittel belohnt werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!