Mexiko: Massives Aufkommen von Sargassum

sarg

Nach Berichten lokaler Medien erlebt die Riviera Maya kurz vor den Osterfeiertagen den schlimmsten Moment des massiven Wiederauftretens von Sargassum (Foto: Twitter)
Datum: 09. April 2022
Uhrzeit: 13:55 Uhr
Ressorts: Mexiko, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Das massive Aufkommen von Sargassum trübt die Osterferien in der mexikanischen Karibik. Die am stärksten betroffenen Reiseziele sind Tulum, Solidaridad, Puerto Morelos und Benito Juárez sowie die Insel Cozumel. „Aufgrund der Kaltfront konnten die Barrieren an unseren Stränden nicht installiert werden. Deshalb ist der Strand sehr trocken, weil es keine Barrieren gibt, um das Sargasso aus dem Meer zu heben“, erklärte die Bürgermeisterin von Solidaridad, Lili Campos, auf einer Pressekonferenz.

Die Regierung von Quintana Roo teilte am 4. April mit, dass „nach den Strömungs- und Windmodellen vorausgesagt wird, dass in den nächsten Tagen weiterhin große Mengen von Sargassum an der Küste von Quintana Roo ankommen werden“, und fügte hinzu, dass „die Alarmstufe für die Einschätzung der Anzahl der Strandbrecher in der Kategorie „übermäßig“ bleibt, da einige Strände in weniger als 24 Stunden mehr als 90 cm Algen angehäuft haben“.

Nach Berichten lokaler Medien erlebt die Riviera Maya kurz vor den Osterfeiertagen den schlimmsten Moment des massiven Wiederauftretens von Sargassum. Nach Angaben des Direktors des Rates für Tourismusförderung von Quintana Roo, Dario Flota Ocampo, wird die Hotelauslastung vom 11. bis 24. April in den meisten Teilen von Quintana Roo neunzig Prozent erreichen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!