Brasilien: Armee genehmigt Kauf von 35.000 Viagra-Pillen – Update

Datum: 12. April 2022
Uhrzeit: 15:59 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die brasilianischen Streitkräfte haben Angebote für den Kauf von 35.320 Tabletten des Medikaments Viagra, das häufig zur Behandlung von Erektionsstörungen eingesetzt wird, genehmigt. Das Verteidigungsministerium erklärte, dass die Medikamente zur Behandlung von Lungenhochdruck bestimmt sind.

Der größte Teil davon, 28.320 Pillen, ist für die Marine bestimmt. Weitere 5.000 Pillen wurden für die Armee und 2.000 für die Luftwaffe genehmigt. Das Medikament wird auch bei der Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie eingesetzt.

Update, 13. April

Nach dem Viagra-Skandal müssen die brasilianischen Streitkräfte einen weiteren Kauf erklären: sechzig Silikon-Penisprothesen mit Verlängerungen zwischen 10 und 25 Zentimetern für 744.680 US-Dollar. Beide Käufe wurden vom Gesetzgeber der oppositionellen Brasilianischen Sozialistischen Partei (PSB) bei einer Überprüfung offizieller Dokumente zur Verwaltung von Militärbudgets entdeckt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!