Peru: Anführer des Volkes der Nomatsigenga ermordet

ze

In den letzten Tagen hatte Rumiche nach Angaben von Eingeborenenführern an Treffen mit der Nationalen Kommission für Entwicklung und Leben ohne Drogen (Devida) in der Eingeborenengemeinde Tres Unidos de Matereni (Pangoa) teilgenommen, um die Lebensqualität der Eingeborenen in diesem Gebiet zu verbessern (Foto: Twitter)
Datum: 22. April 2022
Uhrzeit: 13:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Zentral-Peru ist der Anführer des Volkes der Nomatsigenga ermordet worden. Ulises Rumiche arbeitete hart daran, die Kanuja-Pangoa-Gemeinden aus der Armut zu befreien. Ulises Lorenzo Rumiche Quintimari, Amazonas-Führer und Verantwortlicher für die Entwicklung indigener Völker in der Gemeinde Pangoa (Provinz Satipo, in Junín), wurde von Unbekannten in den Kopf geschossen. Ulises wurde angegriffen, nachdem er gemeinsam mit der Vizeministerin für gefährdete Bevölkerungsgruppen, Grecia Rojas und Vertretern von Eingeborenen- und Frauenorganisationen eine Informationsveranstaltung über den Technischen Ausschuss für die territoriale Entwicklung von Vraem abgehalten hatten. „Rumiche war ein Mann, der sich für die Gemeinden des zentralen Dschungels einsetzte“, so der Bürgermeister von Pangoa, Celso León Llallico.

Der zweisprachige Lehrer des Nomatsigenga-Volkes und einer der Leiter der Organisation Kanuja-Pangoa, die siebenundfünfzig Gemeinden und Stützpunkte im Amazonasgebiet vereint, wurde in der Gegend von El Piñal überfallen. Nach Angaben der mit den Ermittlungen beauftragten Polizei war er mit seinem Motorrad auf der Straße Naylamp de Sonomoro in der Nähe der Ortschaft San Ramón unterwegs, als er einen Schuss in den Hinterkopf erhielt. In den letzten Tagen hatte Rumiche nach Angaben von Eingeborenenführern an Treffen mit der Nationalen Kommission für Entwicklung und Leben ohne Drogen (Devida) in der Eingeborenengemeinde Tres Unidos de Matereni (Pangoa) teilgenommen, um die Lebensqualität der Eingeborenen in diesem Gebiet zu verbessern.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!