Brasilien verlängert Frist für humanitäre Aufnahme von Haitianern

haiti

Haiti zählt du den ärmsten Ländern der Welt (Foto: AlexProimos)
Datum: 27. April 2022
Uhrzeit: 14:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Regierung hat die Frist für die Erteilung befristeter Visa und humanitärer Aufenthaltsgenehmigungen für Haitianer verlängert. Das Zugeständnis ist in der interministeriellen Verordnung Nr. 29 enthalten, die am Dienstag (26.) im Amtsblatt der Union veröffentlicht wurde und bis zum 31. Dezember dieses Jahres gilt. Nach Angaben des Justizministeriums und des Ministeriums für öffentliche Sicherheit und Auswärtige Angelegenheiten gewährleistet die Maßnahme „die Kontinuität der Aufnahmepolitik, die das Land seit 2012 aufgrund der Katastrophe großen Ausmaßes und der Umweltkatastrophe und der Verschlechterung der humanitären Lage im Land verfolgt“. Der Veröffentlichung zufolge schließt die Norm „die Möglichkeit nicht aus, dass der brasilianische Staat weitere Maßnahmen zum Schutz haitianischer Staatsangehöriger und Staatenloser, die sich in Haiti aufhalten, ergreift“.

Befristetes Visum

Gemäß der Verordnung wird das befristete Visum für 180 Tage gültig sein und ausschließlich von der brasilianischen Botschaft in Port-au-Prince ausgestellt werden. Um das Dokument zu erhalten, muss der staatenlose Einwanderer innerhalb von 90 Tagen nach seiner Einreise in das nationale Hoheitsgebiet das Verfahren zur Anerkennung dieser Bedingung beim Ministerium für Justiz und öffentliche Sicherheit über das System SisApatridia einleiten, das auf der Plattform Gov.br verfügbar ist.

Um ein befristetes Visum zu beantragen, muss der Antragsteller der Konsularbehörde ein gültiges Reisedokument, das ausgefüllte Visumantragsformular und einen Nachweis über die für die Einreise in das brasilianische Hoheitsgebiet erforderlichen Transportmittel vorlegen sowie ein von der Republik Haiti ausgestelltes polizeiliches Führungszeugnis oder, falls ein solches nicht erhältlich ist, eine strafbewehrte Erklärung, dass er in keinem Land vorbestraft ist.

Bei Anträgen auf vorübergehenden Aufenthalt sieht die Verordnung eine Laufzeit von zwei Jahren vor. Der haitianische Staatsbürger, der sich bereits im brasilianischen Hoheitsgebiet befindet, „kann unabhängig von der Migrationsbedingung, unter der er nach Brasilien eingereist ist, bei einer der Einheiten der Bundespolizei eine Aufenthaltsgenehmigung für die humanitäre Aufnahme beantragen“, heißt es in der Regelung. Ist der Antragsteller ein Kind, Jugendlicher oder eine relativ geschäftsunfähige Person, kann der Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels von jedem Elternteil sowie gegebenenfalls von einem Vertreter oder gesetzlichen Vertreter allein oder gemeinsam gestellt werden.

Aufenthalt

Um eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen, muss der Interessent einen Reisepass oder einen von der Republik Haiti ausgestellten amtlichen Ausweis vorlegen, auch wenn die Gültigkeitsdauer abgelaufen ist, sowie eine Geburts- oder Heiratsurkunde oder eine Konsularbescheinigung, sofern die Abstammung nicht in den unter diesem Punkt genannten Dokumenten angegeben ist. Eine Erklärung, dass in den letzten fünf Jahren vor der Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung keine Vorstrafen in Brasilien oder im Ausland vorlagen, ist ebenfalls erforderlich. Sobald die oben genannten Dokumente vorgelegt und geprüft wurden, erfolgt die Registrierung und die Ausstellung der nationalen Einwanderungsregistrierungskarte (CRNM).

Falls die vorgelegten Dokumente berichtigt oder ergänzt werden müssen, fordert die föderale Polizei den Zuwanderer auf, dies innerhalb von 30 Tagen zu tun. „Wenn der Einwanderer sich nach Ablauf der Frist nicht meldet oder die Unterlagen unvollständig sind, wird das Verfahren zur Bewertung seines Antrags eingestellt, unbeschadet der Möglichkeit, in einem neuen Verfahren die ursprünglich vorgelegten und noch gültigen Unterlagen zu verwenden“, heißt es in der Verordnung.

Unbefristete Gültigkeit

Gemäß der Verordnung kann der Zuwanderer 90 Tage vor Ablauf der für den Aufenthalt vorgesehenen Zweijahresfrist bei einer der Dienststellen der föderalen Polizei eine Verlängerung auf unbestimmte Zeit beantragen. Hierfür muss der Kandidat einige Voraussetzungen erfüllt haben

– sich in jedem Migrationsjahr nicht länger als neunzig Tage in Brasilien aufgehalten hat;

– ausschließlich über die brasilianische Migrationskontrolle in das nationale Hoheitsgebiet ein- und ausgereist ist;

– keine Vorstrafen in Brasilien oder im Ausland vorweisen kann.

Die Verordnung stellt klar, dass das Visum oder die Aufenthaltserlaubnis aufgehoben wird, wenn festgestellt wird, dass der Einwanderer versucht hat, sich in einem anderen Land aufzuhalten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!