SANY: „Chinesische Technologie von Weltklasse“ überschwemmt Lateinamerika

sany

Mit einem beschleunigten dreistelligen Wachstum in den letzten zwanzig Jahren baut die "Sany Group" ihre Präsenz in der Region aggressiv aus (Fotos: SANY)
Datum: 29. April 2022
Uhrzeit: 14:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mit einem beschleunigten dreistelligen Wachstum in den letzten zwanzig Jahren baut die „Sany Group“ ihre Präsenz in der Region aggressiv aus und strebt danach, ein wichtiger Lieferant für Branchen wie Bau, Forstwirtschaft, Transport und Bergbau zu werden. Das im Jahr 1989 gegründete Maschinenbauunternehmen mit Hauptsitz in Changsha (China) gibt zu, dass sie den Markt mit „chinesischer Spitzentechnologie“ überschwemmen wollen. Heute ist der Konzern auf dem gesamten Kontinent vertreten. Von Brasilien, wo die erste Niederlassung errichtet wurde, bis hin zu Mexiko und Kolumbien, in denen „SANY“ direkt tätig ist. Es ist ein kurzer Name, der aber eine weitreichende Bedeutung hat. „SANY“ ist mehr als nur ein Wort, „SANY“ ist ein komplexes Konzept, das als die ersten drei Klassen bezeichnet wird und das in seinem Logo, einer Art dreizackigem Stern, grafisch zum Ausdruck kommt. „Wir sind ein multinationales Unternehmen mit 32 Tochtergesellschaften, 2 Konzernen und 52.000 Mitarbeitern weltweit. Wir sind keine chinesische Marke, sondern sehen uns als Unternehmen von Weltrang“, erklärte Xu Ming, der Präsident des Unternehmens für Lateinamerika. Das chinesische Unternehmen ist nach eigenen Angaben der weltweit drittgrößte Hersteller von Schwermaschinen und der zweitgrößte Baumaschinenhersteller der Welt und wird ab 2020 weltweit führend im Verkauf von Baggern sein.

„In diesem Bereich hat sie Caterpillar mit 98.775 verkauften Einheiten überholt und ist heute die Nummer eins bei den Betonpumpen mit mehr als 45 Prozent des Weltmarktes und auch bei den Mischern, wo sie jährlich mehr als 20.000 Einheiten verkauft“, bekräftigt Ming, der kürzlich in Chile war, um die Wachstumsstrategie der Marke in der Region vorzustellen. In jedem Fall ist der Wettbewerb in diesem Sektor stark, mit der Präsenz traditioneller globaler Marken wie „CHN Industrial“, „Deere“, „Hitachi“, „Komatsu“, „Liebherr“, „Volvo“ und „XCMG“, sowie dem allgegenwärtigen „Caterpillar“. Doch „SANY“ könnte der neue Herausforderer in diesem Segment sein, denn das Unternehmen hat ein rasantes Wachstum zu verzeichnen: von 80 Millionen US-Dollar Umsatz im Jahr 2011 auf 27 Milliarden US-Dollar Umsatz bis 2021. „In absoluten Zahlen ist SANY in 20 Jahren um das 338-fache gewachsen. Und bis 2025 erwarten wir einen weltweiten Umsatz von 45 Milliarden US-Dollar, der bis 2030 auf 70 Milliarden US-Dollar ansteigen soll“, sagt der chinesische Manager, der jetzt in Atlanta lebt und die Entwicklung der Marke auf dem Kontinent verfolgt. Das Unternehmen behauptet, dass es andere Bereiche abdeckt als die etablierten Marktteilnehmer mit anderen Bereichen, vom Baugewerbe, wo es Betonpumpen, Straßenfertiger, Walzen und Motorgrader herstellt, bis hin zu Hafenmaschinen (Reach Stacker, Leercontainerumschlaggeräte, Ship-to-Shore-Kräne, schienengebundene Portalkräne, gummibereifte Portalkräne) und dem gesamten Spektrum von Kränen: Mobil-, LKW-, Gelände- und All-Terrain-Kräne. Darüber hinaus gibt es die Abteilungen „Sany Electric“, die für Windenergiemaschinen zuständig ist, „Sany Heavy Machinery“, „Sany Heavy Equipment“, die Maschinen für den Kohlebergbau herstellt und „Sany Science and Technology“, die Raupenkräne produziert. „Caterpillar und Komatsu haben weniger Produktlinien. Aber sie haben andere Sparten, die SANY nicht hat, wie z. B. Generatoren, Energie und den gesamten Bergbausektor, wo Komatsu sehr komplett und stark ist“, räumt Ming ein.

Das 1986 in der Stadt Changsha in der Provinz Hunan gegründete Unternehmen wurde von Lian Wengen mit einer Investition von nur 60.000 Yuan (9.200 US-Dollar) ins Leben gerufen und ist heute mit seinen Abteilungen für Baumaschinen und -geräte an der Börse in Shanghai notiert. Die Geschäftsbereiche Bergbauausrüstung und Häfen von „SANY“ sind in Hongkong notiert. Die Entwicklung der Marke verlief kometenhaft. Seit 1991 wächst das Unternehmen mit seinen Kränen um 50 Prozent pro Jahr, angetrieben durch das rasante Wachstum des chinesischen Bausektors. Im Jahr 1994 begann das Unternehmen, in andere Bereiche des Maschinenbaus zu diversifizieren. 2006 begann die Internationalisierung und schloss 2012 mit der Übernahme zweier deutscher Unternehmen ab: „Putzmeister“, um in den Bau von Betonpumpen einzusteigen und „Intermix“, um mit der Produktion von Mischern zu beginnen, womit es seine Maschinenpalette erweitern und mit der Eröffnung eines Werks in Deutschland in den anspruchsvollen europäischen Markt eintreten konnte. Im Juli 2011 wurde das Unternehmen als erstes chinesisches Unternehmen in die Forbes 500-Liste aufgenommen und belegte dort Platz 468. Im November letzten Jahres wurde „SANY“ vom Weltwirtschaftsforum (WEF) für seine Bohrgerätefabrik in Peking als weltweit führende „Leuchtturmfabrik“ für Baumaschinen ausgezeichnet. Nach Angaben des in Davos ansässigen Gremiums handelt es sich bei diesen Anlagen um die weltweit fortschrittlichsten Technologien in ihren Bereichen.

LATEINAMERIKANISCHES WACHSTUM

Obwohl er weniger sichtbar ist als Sektoren wie Einzelhandel, E-Commerce oder Telekommunikation, wurde der Weltmarkt für schwere Baumaschinen laut einer Analyse des Marktforschungsunternehmens „Allied Market Research“ vom Februar dieses Jahres auf 176 Milliarden US-Dollar geschätzt und soll bis 2030 rund 273 Milliarden US-Dollar erreichen. Der Maschinenbereich ist nicht nur an sich relevant, weil er globale Volumina bewegt, sondern er ist auch ein konkreter und greifbarer Indikator für die Investitionen verschiedener Industriesektoren eines Landes, gemessen an der Einfuhr dieser Investitionsgüter, erklärt der chilenische Herstellerverband (SOFOFA). Diese Einrichtung erstellt in Zusammenarbeit mit der Katholischen Universität und auf der Grundlage von Informationen der nationalen Zollbehörde einen monatlichen Index für Investitionen in Maschinen. Anhand der Daten lässt sich dann das Verhalten der lokalen Wirtschaft abschätzen. Der Index gibt somit Aufschluss über die wirtschaftlichen Bedingungen, mit denen die Unternehmen in einem Land wie Chile konfrontiert sind und ermöglicht es, ihre Erwartungen für die Zukunft zu prognostizieren, die von verschiedenen lokalen und internationalen Faktoren beeinflusst werden. Heute ist das Unternehmen auf dem gesamten Kontinent vertreten. In Ländern wie Peru, Chile, Argentinien und Uruguay erfolgt dies über Händler und das Wachstum in der lateinamerikanischen Region ist rasant. „Im Jahr 2021 sind wir in der Region um 227 Prozent gewachsen – im Vergleich zu 2020 – und dieses Jahr im ersten Quartal immer noch um 229 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr zum gleichen Zeitpunkt“, versichert Ming.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!