Peru ruft in der Region Ucayali den Ausnahmezustand aus

Datum: 05. Mai 2022
Uhrzeit: 15:14 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Peru hat in den Provinzen Coronel Portillo, Atalaya, Padre Abad und Purús im Departement Ucayali (im Amazonasgebiet an der Grenze zu Brasilien) den Ausnahmezustand für sechzig Tage verhängt. Während des Ausnahmezustands wird die Nationalpolizei mit Unterstützung der peruanischen Streitkräfte die Kontrolle über die innere Ordnung und die verfassungsmäßigen Rechte in Bezug auf die Unverletzlichkeit der Wohnung, die Bewegungsfreiheit innerhalb des Staatsgebiets sowie die Freiheit von Versammlung überwachen.

Die Entscheidung, den Ausnahmezustand in Ucayali auszurufen, wurde von Präsident Pedro Castillo am 28. April während eines dezentralen Ministerrates bekannt gegeben. Im vergangenen Februar wurden zwei indigene Anführer im Amazonasgebiet ermordet, darunter der Anführer des Cacataibo-Volkes, Herasmo García Grau, der offenbar von Mafias angegriffen wurde, die sich dem Drogenhandel, dem illegalen Holzeinschlag und dem Landhandel verschrieben haben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Fee

    Was hat der Mord der Indigenen mit dem Ausnahmezustand zu tun?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!