Belgien lehnt Ecuadors Auslieferungsantrag für Rafael Correa ab

correa

Corea soll auch von der ehemaligen linksgerichteten Terror-Organisation FARC Geld zur Finanzierung seiner Wahlkampagnen erhalten haben (Foto: Presidencia)
Datum: 07. Mai 2022
Uhrzeit: 12:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das belgische Justizministerium hat die von Quito beantragte Auslieferung des ehemaligen ecuadorianischen Präsidenten Rafael Correa abgelehnt. Dies bestätigte sein Anwalt Christophe Marchand am Freitag (6.), nachdem das europäische Land dem ehemaligen Staatsoberhaupt politisches Asyl gewährt hatte. Der Nationale Gerichtshof (CNJ) von Ecuador beantragte am 22. April formell die Auslieferung von Correa, der 2020 wegen Bestechung rechtskräftig zu acht Jahren Haft verurteilt wurde und in Belgien auf der Flucht ist.

Belgien hatte Correa am 15. März „aufgrund der politischen Prozesse, deren Opfer er in Ecuador ist“, als politischen Flüchtling anerkannt, erklärte die Anwaltskanzlei „Ius Cogens“. Belgien habe demnach anerkannt, dass das Strafverfahren gegen ihn „offensichtlich gegen das Recht auf ein faires Verfahren verstößt“, und das Justizministerium habe nun nicht nur bestätigt, dass es dem Auslieferungsersuchen Ecuadors nicht nachkommen werde, sondern auch, dass Belgien „die Zusammenarbeit mit der ecuadorianischen Justiz im Rahmen eines politischen Verfahrens ablehnen werde“.

Correa, der von 2007 bis 2017 als eine der führenden Persönlichkeiten der lateinamerikanischen Linken regierte, lebt seit dem Ende seiner Amtszeit in Belgien und muss in Ecuador im Zusammenhang mit dem „Bestechungsfall“ mit einer achtjährigen Haftstrafe und dem Ausschluss aus der Politik rechnen. Dabei handelte es sich um ein Korruptionssystem, bei dem im Präsidentenpalast unrechtmäßige Zuwendungen für die unregelmäßige Finanzierung der regierenden Bewegung Alianza País entgegengenommen wurden, im Gegenzug für die Vergabe von staatlichen Aufträgen in Millionenhöhe an verschiedene Unternehmen, darunter das brasilianische Bauunternehmen Odebrecht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.