Belgien: Politisches Asyl für Ex-Präsident Rafael Correa

correa

Corea soll auch von der ehemaligen linksgerichteten Terror-Organisation FARC Geld zur Finanzierung seiner Wahlkampagnen erhalten haben (Foto: Presidencia)
Datum: 22. April 2022
Uhrzeit: 20:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Belgien hat dem ehemaligen ecuadorianischen Präsidenten Rafael Correa politisches Asyl gewährt. Das bestätigte sein Anwalt Christophe Marchand gegenüber der Nachrichtenagentur „EFE“. Der Präsident des ecuadorianischen Nationalen Gerichtshofs erklärte am Freitag (22.), er habe ein Auslieferungsersuchen für den in Belgien lebenden Ex-Präsidenten unterzeichnet, der nach Ecuador zurückkehren soll, um eine achtjährige Haftstrafe wegen Bestechung zu verbüßen. In einem Beschluss vom 15. April, zu dem „EFE“ Zugang hatte, bestätigt das belgische Generalkommissariat für Flüchtlinge und Staatenlose (CGRS), dass es Correa den Flüchtlingsstatus im europäischen Land zuerkannt hat, wo er sich bereits seit 2017 aufhält, da seine Frau Ann Malherbede von dort stammt.

Marchand erklärte, dass der Asylantrag gestellt wurde, nachdem 2018 in Ecuador ein Gerichtsverfahren eingeleitet wurde, das den Justizflüchtling mit der angeblichen Entführung eines Oppositionellen im Jahr 2012, dem sogenannten „Fall Balda“, in Verbindung bringt. Belgien verlangte von ihnen, zu beweisen, dass Correa in Ecuador politisch verfolgt wird. Dazu legten sie „Unterlagen über die Strafverfahren gegen ihn vor, die politisch motiviert sind“ und „darauf abzielen, seine politische Karriere zu behindern“, so der belgische Anwalt. Marchand zeigte sich „glücklich“ über die Lösung dieses Falles, da er nach 25 Jahren in diesem Beruf wisse, „wie schwierig es für Belgien ist, politisches Asyl zu gewähren“. Correa, der von 2007 bis 2017 als einer der Führer der lateinamerikanischen Linken regierte, hält sich nach dem Ende seiner Amtszeit in Belgien auf. Ihm droht in Ecuador eine Haftstrafe von acht Jahren und die Aberkennung der politischen Rechte, da er im Bestechungsfall 2012-2016 rechtmäßig zu acht Jahren Haft verurteilt wurde.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!