Kolumbien: Eine Exportnation im Fußball

dias

Neuester Export-Schlager ist Luis Fernando Díaz Marulanda (Foto: Luis Fernando Diaz)
Datum: 10. Mai 2022
Uhrzeit: 14:23 Uhr
Ressorts: Kolumbien, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Kolumbien ist nach wie vor eine Exportnation für Fußballer und hat in den letzten fünf Jahren auch das drittgrößte Wachstum verzeichnet. Neuester Export-Schlager ist Luis Fernando Díaz Marulanda, der am 30. Januar 2022 für fünfundvierzig Millionen Euro vom portugiesischen Erstligisten FC Porto zum FC Liverpool in die englische Premier League wechselte. Die Präsenz kolumbianischer Kicker wird immer exponentieller, was darauf zurückzuführen ist, dass Kolumbien eines der Länder ist, das in den letzten Jahren die meisten Fußballer exportiert hat und laut einer neuen Studie des CIES (Internationales Zentrum für Sportstudien) in die Top 10 zurückgekehrt ist.

Die Liste wird von Brasilien angeführt, das 1.219 Nationalspieler in 81 Ligen auf der ganzen Welt hat. An zweiter Stelle steht Frankreich mit 978 Spielern, die in 64 Ländern spielen. Argentinien vervollständigt das Podium dank seiner 815 Kicker, die weltweit im Einsatz sind. Kolumbien liegt mit 425 Spielern, die sich auf 61 Ligen verteilen, an sechster Stelle. Dahinter folgen Mexiko mit 38 Spielern, Peru mit 35 und Argentinien mit 32. Kolumbien wiederum ist das dritte Land mit dem höchsten Wachstum in den letzten fünf Jahren, was die Zahl der Spieler im Ausland angeht (plus 41,2 Prozent).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!