Paraguay: Ermittelnder Staatsanwalt in Kolumbien ermordet – Update

staat

Der paraguayische Staatsanwalt Marcelo Pecci ist in Kolumbien ermordet worden (Foto: Twitter)
Datum: 10. Mai 2022
Uhrzeit: 19:31 Uhr
Ressorts: Panorama, Paraguay
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der paraguayische Staatsanwalt Marcelo Pecci ist in Kolumbien ermordet worden. Er wurde bei einem Angriff von Unbekannten an einem Strand auf der Halbinsel Baru in der kolumbianischen Stadt Cartagena mit drei Schüssen getötet. Der Beamte befand sich mit seiner Frau Claudia Aguilera, die er am 30. April geheiratet hatte, in den Flitterwochen. Wenige Stunden vor der Tat hatte Aguilera bekannt gegeben, dass sie schwanger ist. Der Mord wurde von Sophia López Garelli, der Botschafterin Paraguays in Kolumbien, bestätigt. Nach ersten Ermittlungen war der mutmaßlichen Täter mit Jetskis unterwegs. Die Frau des Staatsanwalts blieb unverletzt. Marcelo Daniel Pecci war 45 Jahre alt und gehörte zu den Agenten der Staatsanwaltschaft, die mit der Megaoperation „A Ultranza Py“ betraut waren, die gegen massiven Drogenhandel und Geldwäsche vorgeht. Dabei wurden mehr als 100 Razzien durchgeführt, Vermögenswerte in Höhe von mehr als 100 Millionen US-Dollar beschlagnahmt und 30 Haftbefehle ausgestellt.

In den letzten Monaten war Pecci zudem mit anderen Ermittlungen im Zusammenhang mit dem organisierten Verbrechen betraut, wie z. B. mit dem Bombenanschlag auf das „Ja’umina“-Musikfestival in San Bernardino im Januar dieses Jahres. Pecci arbeitete auch an der Untersuchung des Mordes an der Tochter des Gouverneurs von Amambay und drei weiteren Personen in Pedro Juan Caballero im Oktober 2021, sowie an dem viel beachteten Fall der Beschaffung falscher paraguayischer Dokumente für den ehemaligen brasilianischen Fußballspieler Ronaldinho, der im März 2020 in Paraguay verhaftet wurde.

Update, 11. Mai

Die kolumbianische Polizei veröffentlichte ein sogenannten Identitätskit eines der Verdächtigen im Mordfall des paraguayischen Staatsanwalts Marcelo Pecci. Gleichzeitig wurde bekannt, dass eine Belohnung von 2 Milliarden Pesos (etwa 490.000 US-Dollar) ausgesetzt wurde.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Bernhard Barylski

    Ein Staatsanwalt, mit starken Ergebnissen im der Bekämpfung des Drogenhandels.
    Die Frage :
    Warum macht er seine Flitterwochen in Kolumbien. Dem Land mit starken Drogenkartellen aus Kolumbien und Mexico. Ein Besuch in der Höhle des Löwen, mit tödlichen Folgen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!