El Salvador kauft Bitcoins für mehr als 15,3 Millionen US-Dollar

bit-1-1

Sechs Monate ist es her, dass der Bitcoin mit 68.991 US-Dollar sein Allzeithoch erreichte (Foto: Twitter)
Datum: 11. Mai 2022
Uhrzeit: 12:05 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Präsident von El Salvador hat am Montag (9.) auf „Twitter“ den Kauf von fünfhundert Bitcoins für mehr als 15,3 Millionen Dollar angekündigt. Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, an dem der Wert dieses digitalen Vermögenswertes stark gesunken ist. „El Salvador hat gerade den Herbst gekauft! Fünfhundert Bitcoins zu einem Durchschnittspreis in Dollar von 30.744″, schrieb Nayib Bukele. Mit diesem Kauf verfügt das zentralamerikanische Land über Bitcoin-Reserven in Höhe von 2.301 Coins. Es ist allerdings nicht bekannt, ob die Regierung einen Teil davon verkauft hat, um der Bevölkerung eine Prämie in Höhe von dreißig US-Dollar zukommen zu lassen und ein Tierkrankenhaus zu bauen. Der Bitcoin-Kauf, zu dem weder die Regierung noch die beteiligten autonomen Organisationen über Bukele’s Tweets hinaus Informationen preisgegeben haben, erfolgt, nachdem die Kryptowährung am Wochenende fast fünfzig Prozent ihres Wertes verloren hat, sechs Monate nachdem sie ihren historischen Höchststand erreicht hatte.

Sechs Monate ist es her, dass der Bitcoin mit 68.991 US-Dollar sein Allzeithoch erreichte, aber seitdem ist er angesichts der straffen Geldpolitik zur Bekämpfung der hohen Inflation um fast fünfzig Prozent gefallen. Laut abgefragten Marktdaten ist der Bitcoin gegenüber seinem Höchststand vom 10. November 2021 um 49,92 Prozent auf 34.550 Dollar gefallen. Eine ähnliche Situation ergab sich im Jahr 2021, als der Bitcoin Mitte Mai 33.200 US-Dollar erreichte und 49 Prozent von den 64.869 US-Dollar im April desselben Jahres einbüßte, was damals sein historisches Maximum war.

In El Salvador sind vor kurzem acht Monate vergangen, seit das Bitcoin-Gesetz in Kraft getreten ist, das den Bitcoin in dem Land neben dem US-Dollar zum offiziellen Zahlungsmittel machte. Diese Monate waren geprägt von der fehlenden Rechenschaftspflicht für die Verwendung von mehr als zweihundert Millionen US-Dollar, davon einhundertfünfzig Millionen für einen von der gesetzgebenden Versammlung genehmigten Treuhandfonds für die Einführung von Bitcoin. Der Treuhandfonds wird von einer staatlichen Bank verwaltet, die die Informationen über die Verwaltung dieser Gelder unter Geheimhaltung gestellt hat.

Die wichtigsten Projekte, die die Regierung im Zusammenhang mit Bitcoin auf den Weg gebracht hat, sind das Mining dieser Kryptowährung in dem Versuch, mit der Energie von Vulkanen Reichtum zu schaffen, die „Bitcoin-Stadt“ – der Termin für den Baubeginn ist unbekannt – und die Ausgabe von Anleihen im Wert von einer Milliarde US-Dollar. Die letztgenannte Maßnahme wurde auch als Alternative zur Deckung des wachsenden Finanzierungsbedarfs der salvadorianischen Regierung ins Spiel gebracht. Finanzminister Alejandro Zelaya sagte Anfang Februar, dass die Emission dieser Anleihen „als Mechanismus zur Verwaltung der Schulden El Salvadors recht interessant sein könnte“ und „ein neues Finanzierungsfenster“ eröffne, um die Rückzahlungskurve besser zu steuern. Der Ankündigung der Regierung zufolge sollte die Ausgabe bereits im vergangenen März erfolgen, wurde aber ausgesetzt, um der Rentenreform Vorrang zu geben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.