El Salvador kauft überraschend Schulden zurück

bukele-1

Ein Autokrat wurde El Salvador nicht aufgezwungen: Das Land hat ihn gewählt (Foto: Nayib Bukele)
Datum: 27. Juli 2022
Uhrzeit: 06:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

El Salvadors Präsident hat am Dienstag (26.) einen Plan für ein freiwilliges Rückkaufangebot für Inhaber von Anleihen, die zwischen 2023 und 2025 fällig werden, angekündigt. Die Operation würde teilweise durch Reserven, die im vergangenen Jahr vom Internationalen Währungsfonds bereitgestellt wurden und ein Darlehen eines zentralamerikanischen multilateralen Kreditgebers finanziert werden, erklärte der Finanzminister später am Dienstagnachmittag Ortszeit. Präsident Nayib Bukele steht unter dem Druck, gesunde öffentliche Finanzen zu präsentieren, da die Optionen des zentralamerikanischen Landes vor der Fälligkeit einer Anleihe in Höhe von achthundert Millionen US-Dollar im Januar schwinden. Seine Wette auf den Bitcoin, der in El Salvador neben dem US-Dollar als gesetzliches Zahlungsmittel gilt, schränkte die Finanzierungsmöglichkeiten El Salvadors ein, da der Internationale Währungsfonds nach dem Schritt der Kryptowährung die Tür für ein Darlehen von über einer Milliarde US-Dollar schloss. In einem Beitrag auf „Twitter“ sagte Bukele, dass das Land nicht nur genug Bargeld hat, um die Schuldenverpflichtungen bei Fälligkeit zu bezahlen, sondern auch, um die Schulden zu kaufen, noch bevor sie fällig werden.

Die im Januar fällige Anleihe wurde bei einer Rendite von zweiundachtzig Prozent zu 74 Cents pro Dollar gehandelt, während die übrigen Anleihen im Bereich der Not leidenden Anleihen im unteren 30-Cent-Bereich gehandelt wurden. Die Preise waren in der vergangenen Woche in die Höhe geschnellt, was zum Teil auf eine Notiz von „Morgan Stanley“ zurückzuführen war, in der es hieß, salvadorianische Anleihen seien zu billig und die Preise lägen unter den meisten Umstrukturierungsszenarien. Der Rückkaufprozess würde wahrscheinlich rund 1,7 Milliarden US-Dollar kosten, so eine Notiz von „Citi Research“ vom Dienstag, die besagt, dass die Schätzung aufgrund der ersten Marktreaktionen voraussichtlich steigen wird. „Wir schicken heute zwei Gesetzesentwürfe an den Kongress, um sicherzustellen, dass wir über die nötigen Mittel verfügen, um allen Inhabern salvadorianischer Staatsanleihen aus den Jahren 2023 bis 2025 ein transparentes, öffentliches und freiwilliges Kaufangebot zu machen, und zwar zu dem Marktpreis, der zum Zeitpunkt der jeweiligen Transaktion gilt“, twitterte Bukele und fügte hinzu, dass sich der Marktpreis wahrscheinlich nach oben bewegen wird, sobald wir mit dem Kauf aller verfügbaren Anleihen beginnen.“

Der salvadorianische Einkammerkongress hat am Dienstagabend beide Gesetzentwürfe mehrheitlich gebilligt. Der eine sieht vor, 360 Millionen us-Dollar aus den Sonderziehungsrechten des InternationaleN Währungsfonds (IWF) für den Rückkauf der Anleihen zu verwenden, der andere beantragt ein Darlehen von zweihundert Millionen US-Dollar bei der Zentralamerikanischen Bank für wirtschaftliche Integration (BCIE). Die gesamte Staatsverschuldung des zentralamerikanischen Landes belief sich im März nach Angaben der Zentralbank auf rund vierundzwanzig Milliarden US-Dollar.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!