Affenpocken: Argentinien bestätigt ersten Verdachtsfall – Update

screen

Affenpocken sind eine seltene, von Tieren, vermutlich vor allem Nagetieren, auf Menschen übertragbare Viruserkrankung (Foto: ScreenshotTV)
Datum: 23. Mai 2022
Uhrzeit: 12:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In zahlreichen Ländern sind mehr als einhundertdreißig bestätigte Fälle und Verdachtsfälle von Affenpocken nachgewiesen. Es handelt sich um ein „Geschehen mit internationaler Verbreitung, Tendenz täglich steigend“. Immer mehr Länder in Lateinamerika ergreifen Maßnahmen und versetzen ihre Gesundheitssysteme in den Alarmzustand. Am Sonntag (22.) hat das argentinische Gesundheitsministerium einen ersten Verdachtsfall von Affenpocken in der Hauptstadt Buenos Aires gemeldet – der erste Verdachtsfall in Lateinamerika. „Die Symptome stimmten mit denen bei Affenpocken überein“, teilte das Ministerium mit. Der Patient sei kürzlich aus Spanien zurückgekehrt, er sei in stabilem Zustand und befände sich bis zur Auswertung weiterer Tests in Isolation.

Zu den Hauptsymptomen von Affenpocken gehören Fieber, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Muskelschmerzen und Müdigkeit, Symptome, die denen der ausgerotteten ursprünglichen Pocken sehr ähnlich sind. Darüber hinaus weisen Gesundheitsexperten darauf hin, dass es vom Zeitpunkt der Übertragung der Krankheit bis zum Auftreten der ersten Anzeichen einer Infektion zwischen sechs und dreizehn Tagen dauern und sogar einen Zeitraum von einundzwanzig Tagen erreichen kann. Obwohl die Weltgesundheitsorganisation „WHO“ erklärt hat, dass Affenpocken eine variable Sterblichkeit von weniger als zehn Prozent haben, ist die Krankheit bei Kindern und schwangeren Frauen gefährlicher, da sie auf den Fötus übertragen werden kann.

Das Gemeinsame Programm der Vereinten Nationen für HIV/Aids „Onusida“ warnte an diesem Sonntag, dass die homophoben und rassistischen Untertöne einiger Kommentare zu Affenpocken „den Kampf gegen die Epidemie schnell untergraben“ könnten. Ein erheblicher Teil der über einhundert Fälle von Affenpocken, die von nationalen Gesundheitsbehörden bestätigt wurden, betrifft Homosexuelle, Bisexuelle oder Männer, die Sex mit anderen Männern haben. „Diese Stigmata und Vorwürfe untergraben das Vertrauen und die Fähigkeit, effektiv auf Epidemien wie diese zu reagieren“, so Matthew Kavanagh, stellvertretender Direktor von „UNAIDS“.

Update, 27. Mai

Das argentinische Gesundheitsministerium bestätigte, dass die Person, bei der ein Verdacht auf Affenpocken bestand, bei medizinischen Tests positiv getestet wurde. Dies macht ihn zur ersten Person in Lateinamerika, bei der die Krankheit diagnostiziert wurde. Bei der infizierten Person handelt es sich um einen 40-jährigen Mann, der in Spanien gewesen war und am 16. Mai mit Symptomen nach Argentinien zurückgekehrt war.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!