Mexikanisches Startup tritt dem Einhorn-Club bei

neu

Nowports verfügt über umfangreiche Erfahrung im Export von Waren aus Lateinamerika und im Import von Produkten aus China, Spanien, Südkorea, Italien, den Vereinigten Staaten und mehr (Foto: Nowports)
Datum: 27. Mai 2022
Uhrzeit: 17:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Das Logistik-Startup „Nowports“ ist das neueste „Einhorn“ Mexikos. Nach einer kürzlichen Investitionsrunde unter der Leitung des Latin America Fund von „SoftBank“ stieg der Wert des Unternehmens auf 1,1 Milliarden US-Dollar. Das 2019 gegründete Startup schloss eine 150-Millionen-Dollar-Runde der Serie C mit Investoren ab, zu denen „SoftBank“, „Tiger Global“, „Foundation Capital“ und „Monashees“ gehörten. Ein „Einhorn“ bezeichnet ein Start-up-Unternehmen mit einer Marktbewertung von über einer Milliarde US-Dollar. „Nowports“, das als digitaler Frachtvermittler tätig ist und den internationalen Handel vereinfachen will, plant, das Kapital für seine geplante Expansion in Lateinamerika zu verwenden – zu einer Zeit, in der die Märkte immer noch mit Unterbrechungen der Lieferkette und Währungsschwankungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie und des Krieges in der Ukraine zu kämpfen haben.

„Unternehmen leiden unter der Ungewissheit, wie viel es sie kosten wird, Ladungen von Punkt A nach Punkt B zu transportieren, insbesondere aufgrund der Verwendung mehrerer Währungen im internationalen Geschäft“, so der 23-jährige Nowports-Mitbegründer Alfonso de los Rios in einem Videointerview. „Wir haben bisher mit etwa vierzehn Währungen gearbeitet. Wir versuchen sicherzustellen, dass die Wechselkurse weder für die Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, noch für uns selbst zu Verlusten oder Gewinnen führen“, fügte er hinzu. Brasilien, wo „Nowports“ im Dezember mit einem dreiköpfigen Team den Betrieb aufgenommen hat, wird für den Rest des Jahres 2022 das Hauptaugenmerk des Start-ups sein. Es ist geplant, ein Büro in der südlichen Hafenstadt Itajai und ein weiteres an einem noch unbestimmten Ort zu eröffnen. Die Zahl der Mitarbeiter in Brasilien ist auf mehr als einhundert gestiegen. „Brasilien ist die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas und im Hinblick auf Außenhandelsabkommen sehr interessant. Es ist ein Land, das nicht nur importiert, sondern auch viel exportiert“, bekräftigte Alfonso de los Rios.

„Nowports“ eröffnete im ersten Quartal auch Büros in Panama, Chile und Kolumbien und ist das erste mexikanische Startup, das in diesem Jahr in den Club der Einhörner aufgenommen wurde. Zu den anderen mexikanischen Einhörnern gehören der Kreditgeber für kleine Unternehmen „Konfio“, der Zahlungsanbieter „Clip“ und die Gebrauchtwagenplattform „Kavak“, die alle ebenfalls von „SoftBank“ finanziert werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!