Kuba: Feuer zerstört mehr als dreißig Tonnen Tabakblätter

feuer

Das beschädigte Lagerhaus gehört der Empresa de Acopio y Beneficio de Tabaco (Foto: Tele Pinar)
Datum: 30. Mai 2022
Uhrzeit: 13:19 Uhr
Ressorts: Kuba, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei einem Brand in der Lagerhalle eines staatlichen Tabakunternehmens in der westlichen Provinz Pinar del Río – dem Haupterzeuger dieser Kulturpflanze auf Kuba – sind mehr als dreißig Tonnen geernteter Tabakblätter verloren gegangen. Dies berichteten kubanische Staatsmedien am Sonntag (29.). Nach Angaben der Provinzzeitung „Guerrillero“ war auch ein angrenzendes Lagerhaus betroffen, das privaten Eigentümern gehörte und in dem mehr als viertausend Lang-Stangen aufbewahrt wurden, auf denen Tabakblätter zum Trocknen in der Sonne aufgehängt werden.

Das größte Tabakanbaugebiet Kubas befindet sich in Pinar del Rio, wo auf 16.921 Hektar die Solanacea-Pflanze angebaut wird, davon 760 Hektar für gedeckten Tabak, der die Grundlage für die Herstellung der berühmten Havanna-Zigarren bildet. Nach Angaben des spanisch-kubanischen Unternehmens „Habanos“, das die exklusiven Zigarrenmarken Havannas vertreibt, leistet die Tabakindustrie den viertgrößten Beitrag zum kubanischen Bruttoinlandsprodukt (BIP), wobei der Exportumsatz im Jahr 2020 rund fünfhundertsieben Millionen US-Dollar erreichte. Für die Tabaksaison 2021-2022 hat Kuba seine Anbaufläche um etwa zehn Prozent reduziert, weil es an Düngemitteln und anderen für die Ernte benötigten Betriebsmitteln mangelt. In diesem Sektor sind auf der kommunistisch regierten Karibikinsel etwa zweihunderttausend Menschen beschäftigt, in der Hochphase der Ernte sogar zweihundertfünfzigtausend.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!