Reggae-Legende Bob Marley soll Nationalheld werden

bob

Marley wurde 1945 in der ländlichen Gemeinde St. Ann als Sohn eines weißen englischen Vaters und einer schwarzen jamaikanischen Mutter geboren (Foto: PrefeituradeVitoria)
Datum: 01. Juni 2022
Uhrzeit: 21:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine jamaikanische Abgeordnete fordert das Parlament des Landes auf, die Reggae-Legende Bob Marley zum Nationalhelden zu ernennen. Dies geschieht inmitten des wachsenden Nationalismus in den englischsprachigen Karibikländern, die sich von ihrer kolonialen Vergangenheit distanzieren. Der Vorschlag von Lisa Hanna würde den ikonischen Sänger zum Nationalhelden machen, einen Titel, den bereits sieben Jamaikaner tragen, darunter der Führer der schwarzen Nationalisten Marcus Garvey und der erste Premierminister des Landes, Alexander Bustamante.

Der Vorschlag kommt Monate nach der Verleihung einer ähnlichen Ehrung an die Popsängerin Rihanna durch Barbados im November, als sich die Insel von der britischen Monarchie löste und eine Republik gründete – ein Prozess, den auch Jamaika in Erwägung zieht. „Bob Marley verdient diese Anerkennung, weil er ein sehr kurzes Leben gelebt hat, das das Denken der Menschen auf der ganzen Welt veränderte“, so Hanna in einem Interview mit „Reuters“ in ihrem Büro in Kingston. Es ist noch nicht klar, wann das Parlament über die Maßnahme abstimmen wird. Hanna hofft, dass sie rechtzeitig zum 60. Jahrestag der Unabhängigkeit des Landes am 6. August verabschiedet wird.

Marley wurde 1945 in der ländlichen Gemeinde St. Ann als Sohn eines weißen englischen Vaters und einer schwarzen jamaikanischen Mutter geboren. Als er zwölf Jahre alt war, zog er nach Trench Town in Kingston, wo er zusammen mit den Musikern Bunny Wailer und Peter Tosh das entwickelte, was zu einem weltweit anerkannten Reggae-Sound werden sollte. Marley starb 1981 an einem Melanom, einer Form von Hautkrebs. Sein Aufstieg zum Ruhm trug dazu bei, ein positives Image für Jamaika zu schaffen, das zu dieser Zeit von einer tiefen politischen Spaltung geplagt war, die sich in gewalttätigen Straßenkonfrontationen und Schießereien zwischen Banden mit entgegengesetzten Ideologien äußerte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!