Monterrey begrenzt den täglichen Zugang zu Wasser

wasser-4

Der Bundesstaat Nuevo Leon, in dem die Temperaturen zunehmend über 40 Grad Celsius steigen, hat im Februar den Notstand wegen "extremer Trockenheit" ausgerufen (Foto: Handout/Internet)
Datum: 04. Juni 2022
Uhrzeit: 13:39 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Als Reaktion auf die historische Dürre in der Region beschränkt die Stadt Monterrey (wichtiges Wirtschaftszentrum mit 5,3 Millionen Einwohnern) die Wassernutzung. Dies gaben die Behörden im Grenzstaat Nuevo Leon am Freitag (3.) bekannt. Das Zeitfenster beträgt sechs Stunden, täglich von 04:00 bis 10.00 Uhr Ortszeit. Dies ist die jüngste Maßnahme der Behörden, um der Wasserknappheit in der Region entgegenzuwirken. Derzeit übersteigt die Nachfrage das Angebot um etwa 2,5 Kubikmeter pro Sekunde, erklärte der städtische Wasserdirektor Juan Ignacio Barragan auf einer Pressekonferenz.

Der Bundesstaat Nuevo Leon, in dem die Temperaturen zunehmend über 40 Grad Celsius steigen, hat im Februar den Notstand wegen „extremer Trockenheit“ ausgerufen. Laut offiziellen Quellen hat es in dem Gebiet seit 2015 weniger geregnet als erwartet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!