Paraguay: Warnung vor venezolanischem Flugzeug mit iranischer Besatzung – Upate

impfen-7

Alle Besatzungsmitglieder, die sich in einem Hotel in Ciudad del Este an der Grenze zu Brasilien aufhielten, verließen zu diesem Zeitpunkt das Land (Foto: Flávio André de Souza-MTUr)
Datum: 14. Juni 2022
Uhrzeit: 07:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der paraguayische Geheimdienst hat nach Angaben des Innenministeriums seine Kollegen in der Region vor einem venezolanischen Flugzeug mit iranischer Besatzung gewarnt. „Der paraguayische Geheimdienst war derjenige, der die anderen Geheimdienste in der Region über die Situation des Flugzeugs und des Unternehmens, das vom US-Finanzministerium sanktioniert wurde, informiert hat“, so Innenminister González gegenüber dem Radiosender „ABC Cardinal“. González bestätigte, dass sich das Flugzeug zwischen dem 13. und 16. Mai mit 18 Besatzungsmitgliedern, sechs iranischen und 11 venezolanischen Staatsangehörigen, im paraguayischen Hoheitsgebiet befand. Alle Besatzungsmitglieder, die sich in einem Hotel in Ciudad del Este an der Grenze zu Brasilien aufhielten, verließen zu diesem Zeitpunkt das Land.

Der Innenminister erklärte, das Flugzeug sei mit einer Ladung Zigaretten der Firma Tabacalera del Este (Tabesa) im Wert von rund 755 Millionen US-Dollar nach Aruba geflogen. Er teilte auch mit, dass ihnen, nachdem sie im Land waren, zweimal die Überfluggenehmigung verweigert wurde, das letzte Mal „vor zwei, drei Tagen“. González fügte hinzu, dass die iranische Besatzung nach Informationen, die „vom Geheimdienst eines anderen Landes stammen“, zu einer Einheit der iranischen Revolutionsgarde gehört. „Die Vereinigten Staaten haben sie auf der Terrorismusliste“, erklärte Gonzalez. Am Montag (13.) ordnete ein argentinischer Richter an, „die Pässe von fünf Iranern einzubehalten und die Ausreise aus dem Land für 72 Stunden zu verhindern, da sie mit einem von den Vereinigten Staaten sanktionierten venezolanischen Flugzeug gekommen waren“, während untersucht wird, ob eines der Besatzungsmitglieder mit den Islamischen Revolutionsgarden des Iran in Verbindung steht.

Die Boeing 747 in Frachtkonfiguration gehörte dem iranischen Unternehmen Mahan Air und ist derzeit im Besitz von Emtrasur, einer Tochtergesellschaft des Consorcio Venezolano de Industrias Aeronáuticas y Servicios Aéreos (Conviasa) und beide Unternehmen wurden vom Office of Foreign Assets Control and Sanctions des US-Finanzministeriums sanktioniert.

Update

Zwei Beamte der Nationalen Direktion für Zivilluftfahrt (Dinac) – darunter der Verwalter des Flughafens Guaraní, Luis Afar – wurden nach der umstrittenen Ankunft des iranischen Flugzeugs in Minga Guazú (Departamento Alto Paraná) von ihren Posten entfernt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!