Expansion in Brasilien: Video-App „Kwai“ setzt auf Seifenopernkultur

tele

"TeleKwai" konzentriert sich auf die Erstellung von Spielfilmen im vertikalen Format für Mobiltelefone in Episoden von bis zu zwei Minuten (Foto: KwaiBrasil)
Datum: 28. Juni 2022
Uhrzeit: 09:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das Thema Seifenoper ist in Brasilien und in ganz Lateinamerika stark vertreten. Mit Drehbuch- und Low-Budget-Produktionen sind „Telenovelas“ und zweiminütige Serien Unterhaltungsformate, die zunehmend Nutzer von „Kwai“ anziehen, einer chinesischen App zum Erstellen und Teilen von Kurzvideos, die Ende 2019 in Brasilien ankam, während der vorpandemischen Explosion dieser Unterhaltungsformate. Die Muttergesellschaft von „Kwai“ (Kuaishou) hat im größten Land Südamerikas eine Niederlassung und konnte sich an den brasilianischen Markt anpassen, wo sie mehr als fünfundvierzig Millionen monatlich aktive Nutzer hat. „TeleKwai“ konzentriert sich auf die Erstellung von Spielfilmen im vertikalen Format für Mobiltelefone in Episoden von bis zu zwei Minuten. Die Plattform produziert die Inhalte nicht direkt, sondern arbeitet bei einigen Produktionen als Koproduzent mit und bietet Rekrutierung, Schulungsprogramme, Creation Labs und Script Labs für Content Creators an. „Es handelt sich um ein Werk von großem Ausmaß und viel Interaktion“, so Mariana Sensini, Generaldirektorin von „Kwai Brasil“, ohne nähere Angaben zur Investition in das Produkt zu machen. Die App hat den Dienst Anfang des Jahres erstmals in Brasilien getestet und hatte im April bereits mehr als einhundert Accounts, die regelmäßig Inhalte für das Format produzieren. Derzeit gibt es einhundertachtzig Konten, die wöchentlich produzieren und die Videos wurden in sechs Monaten insgesamt mehr als 5,4 Milliarden Mal angesehen. „Eine kleine Produktionsfirma kann eine Produktion ohne große Investitionen durchführen und hat eine sehr hohe Sichtbarkeit“, betonte Sensini.

„Kwai“ gibt an, derzeit 45,7 Millionen monatlich aktive Nutzer in Brasilien zu haben, die im Durchschnitt sechzig Minuten pro Tag auf die Anwendung zugreifen. Im Januar, als die ersten TeleKwai-Tests noch nicht begonnen hatten, waren es noch dreißig Minuten. Nach Angaben des Unternehmens ist der Erfolg der Telenovelas auch auf demografische Faktoren zurückzuführen: vierundfünfzig Prozent der Kwai-Nutzer sind über fünfunddreißig Jahre und fünfunddreißig Prozent über fünfundvierzig Jahre alt. Dieses Publikum, so das Unternehmen, habe bereits Seifenopern im Fernsehen gesehen. „Wir sind nicht auf bestimmte Nischen und städtische Zentren fokussiert und das macht die App für verschiedene Arten von Urhebern sichtbar, nicht nur für eine bestimmte Ästhetik oder Art von Inhalten“, so Sensini.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!