Wissenschaftler entdecken neue Art von Riesenseerose

rose

Die Pflanze wurde "Victoria boliviana" genannt - benannt nach Bolivien, wo sie in einem einzigen Wasserbecken in einem Teil des Amazonas-Flussgebiets wächst Fotos: Laurel Allen, iNaturalist ID 821386, (B), Carlos Magdalena, (C) Fernanda Alarcón, iNaturalist ID. 19516477)
Datum: 04. Juli 2022
Uhrzeit: 09:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine neue Art von Riesenseerose ist entdeckt worden – und sie war einhundertsiebenundsiebzig Jahre lang im Verborgenen zu finden. Die riesige Pflanze befand sich in den Archiven der „Royal Botanic Gardens“ und wuchs in einer Reihe von Wassersammlungen, wurde aber fälschlicherweise für eine andere Art gehalten. Jetzt hat eine detaillierte wissenschaftliche Studie ergeben, dass sie für die Wissenschaft neu ist. Sie hält auch den Rekord als größte Seerose der Welt, mit Blättern, die mehr als drei Meter breit werden. Die Pflanze wurde „Victoria boliviana“ genannt – benannt nach Bolivien, wo sie in einem einzigen Wasserbecken in einem Teil des Amazonas-Flussgebiets wächst. Die „Royal Botanic Gardens“, Kew sind eine ausgedehnte Parkanlage mit bedeutenden Gewächshäusern; sie sind zwischen Richmond upon Thames und Kew im Südwesten Londons gelegen und zählen zu den ältesten botanischen Gärten der Welt.

Der Gärtner Carlos Magdalena, einer der weltweit führenden Seerosenexperten, vermutete schon lange, dass sich die Pflanze von den beiden anderen bekannten Riesenarten „Victoria amazonica“ und „Victoria cruziana“ unterscheidet. In Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus Bolivien – aus dem Nationalen Herbarium von Bolivien, dem Botanischen Garten von Santa Cruz und dem Öffentlichen Botanischen Garten La Rinconada – sammelte er einige Samen und brachte sie zurück nach Kew. Er erzählte BBC News: „So konnten wir sie Seite an Seite mit den beiden anderen Arten unter genau denselben Bedingungen anbauen. Als wir das taten, konnten wir sehr deutlich sehen, dass jeder einzelne Teil der Pflanze völlig anders war“. Er bezeichnete den Fund als den „Höhepunkt“ seiner Karriere.

Riesenseerosen sind schon seit langem eine Attraktion der RBG Kew

Kew hat eine lange Geschichte mit diesen Pflanzen: Das Seerosenhaus wurde 1852 gebaut, um seine Sammlungen zu präsentieren. Die in den 1800er Jahren entdeckten Riesen waren ein Naturwunder der damaligen Zeit und die Gattung wurde nach Königin Victoria benannt. Die neue Entdeckung zeigt jedoch, dass Seerosen noch immer einige Überraschungen bereithalten und Wissenschaftler sagen, dass es noch viel über sie zu lernen gibt.

Originaler Forschungsartikel

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!