Fitch stuft die Kreditwürdigkeit von El Salvador herab

bukele-1

Präsident Bukele strebt Wiederwahl an (Foto: Nayib Bukele)
Datum: 18. September 2022
Uhrzeit: 08:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die US-Ratingagentur Fitch Ratings hat die Kreditwürdigkeit El Salvadors zum zweiten Mal in diesem Jahr herabgestuft. Das Rating wurde von CCC (erhebliches Kreditrisiko) auf CC (sehr hohes Kreditrisiko) gesenkt. Nach der Analyse von Fitch bedeutet diese Herabstufung, dass El Salvador zunehmend Gefahr läuft, seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen zu können. Der Grund dafür, dass El Salvador diesen Punkt erreicht hat, ist die Fälligkeit von Auslandsanleihen über 800 Millionen US-Dollar im Januar 2023. Hinzu kommen „angespannte fiskalische und externe Liquiditätspositionen, ein extrem eingeschränkter Marktzugang und ein hoher fiskalischer Finanzierungsbedarf“, so die Rating-Agentur.

„El Salvadors Regierung kündigte kürzlich einen freiwilligen Barrückkauf von 360 Millionen US-Dollar für ihre Auslandsanleihen 2023 und 2025 unter dem Nennwert an, was die ohnehin schon angespannte Liquiditätslage des Landes weiter schwächen dürfte“, heißt es in dem Bericht. Die Lösung zur Verbesserung des Ratings besteht darin, dass El Salvador die Tilgung der Eurobond-Anleihe vom Januar 2023 in Höhe von 800 Millionen US-Dollar vollständig und pünktlich zahlt, so Fitch weiter. Neben der aktuellen Prognose erhielt das zentralamerikanische Land Anfang des Jahres auch von Fitch ein schlechtes Rating, damals ausgelöst durch die Einführung von Bitcoin (BTC), weil diese angeblich „ein potenzielles Programm des Internationalen Währungsfonds (IWF), das Finanzmittel für 2022-2023 freisetzen würde, mit Unsicherheit behaftet“ sei.

Vor dem Hintergrund der Herabstufung der Kreditwürdigkeit und der Verzögerung bei der Einführung der Bitcoin-Anleihe gab der Präsident von El Salvador seine Entscheidung bekannt, sich erneut zur Wahl zu stellen, obwohl die Verfassung des Landes dies verbietet. Bukele gab seine Absicht in einer Botschaft an sein Land zum 201. Jahrestag der Unabhängigkeit bekannt. Der Präsident ist sich bewusst, dass er eine Maßnahme ergreift, die ihm Unannehmlichkeiten bringen könnte und sagte, dass er seine Kandidatur fortsetzen werde, „egal wie viele Proteste aus dem Ausland kommen“. „Mehr als ein Industrieland wird anderer Meinung sein, aber nicht sie werden entscheiden, sondern das salvadorianische Volk“, betonte Bukele. Die Entscheidung von Bukele könnte El Salvador weiter destabilisieren und die wirtschaftliche Lage des Landes weiter beeinträchtigen. Der Präsident wurde international wegen Verstößen während des Notstandsregimes angeklagt, das die Aussetzung der Bewegungs-, Meinungs- und Vereinigungsfreiheit sowie der Unverletzlichkeit der Kommunikation vorsieht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.