Bandengewalt in Haiti: 209 Tote in Cité Soleil

hunger

Da die Nahrungsmittel- und Wasserversorgung aufgrund der Gewalt unterbrochen wurde, haben UN-Hilfsorganisationen das Nötigste geliefert (Foto: WFP/THERESA PIORR)
Datum: 28. Juli 2022
Uhrzeit: 19:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Angaben der Vereinten Nationen sind in Haitis Hauptstadt Port-au-Prince innerhalb von zehn Tagen mehr als zweihundert Menschen durch Bandengewalt getötet worden. Fast die Hälfte der Toten waren Einwohner, die keine Verbindung zu den Banden hatten, die um die Kontrolle des Viertels Cité Soleil kämpfen. Die Anwohner berichten, dass ihnen Trinkwasser und Lebensmittel ausgehen, da die Lieferungen aufgrund der Schießereien eingestellt wurden. Ein Bewohner beschrieb sein Leben als „einen Kreislauf aus Angst, Stress und Verzweiflung“.

Die Bandengewalt hatte bereits seit der Ermordung von Präsident Jovenel Moïse durch Söldner vor einem Jahr stark zugenommen, aber sie hat ein schockierendes neues Niveau erreicht, als am 8. Juli ein Kampf zwischen zwei kriminellen Allianzen, bekannt als „G9“ und „G-Pèp“, ausbrach. Nach Angaben der UN wurden zwischen dem 8. und 17. Juli zweihundertneun Menschen getötet, darunter einhundertvierzehn Bandenmitglieder. Weitere zweihundertvierundfünfzig Personen haben Schussverletzungen erlitten, mehr als die Hälfte von ihnen waren Bewohner ohne Verbindungen zu den Gangs. Etwa dreitausend Bewohner mussten fliehen. Viele haben nichts, wohin sie zurückkehren können, nachdem ihre Häuser von den Banden zerstört oder niedergebrannt wurden. Andere trauen sich nicht, ihre Häuser zu verlassen, aus Angst, von verirrten Kugeln getötet zu werden.

Da die Versorgung mit Treibstoff, Lebensmitteln und Trinkwasser unterbrochen ist, haben das Welternährungsprogramm und das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen damit begonnen, die am stärksten gefährdeten Menschen in Cité Soleil direkt zu versorgen. Hunderte von Kindern haben außerdem Zuflucht in einem Gymnasium in der Hauptstadt gefunden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!