Besucher aus Schwellenländern festigen Tourismuswachstum in der Dominikanischen Republik

latin-beach

Ende Juni kamen 3.547.143 ausländische Touristen ins Land (Foto: Latinapress)
Datum: 11. August 2022
Uhrzeit: 09:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aus den Statistiken über die Touristenströme in die Dominikanische Republik geht hervor, dass das anhaltende Wachstum dieses Sektors, das die Wirtschaft inmitten des externen Inflationsdrucks und der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie um 1,8 Prozentpunkte angekurbelt hat, auf die Zunahme der Besucher aus den Schwellenländern zurückzuführen ist, zusätzlich zu den Ankünften aus traditionellen Emittenten wie den Vereinigten Staaten und Kanada. Die Länder, die im Zeitraum Januar-Juni 2022 besonders hervorstachen, sind Argentinien mit 72.854 zusätzlichen Besuchern, Kolumbien (69.583), Chile (47.656), Peru (24.875), Brasilien (15.783), Puerto Rico (12.019) und Ecuador (10.359), so die Zahlen der Zentralbank. Die Daten zeigen, dass Argentinien in der ersten Hälfte des letzten Jahres einen Zustrom von 14.975 Besuchern verzeichnete, der in diesem Jahr auf 90.298 anstieg; Kolumbien stieg von 47.476 auf 122.147; Chile von 9.178 auf 54.964; Peru verzeichnete 10.448 und stieg auf 38.751; Brasilien von 15.350 auf 33.971; Puerto Rico von 51.703 auf 72.638; und Ecuador von 9.855 auf 21.296.

Ende Juni kamen 3.547.143 ausländische Touristen ins Land. Achtundfünfzig Prozent kamen aus Nordamerika, 24,4 Prozent aus Europa, 13 Prozent aus Südamerika, 3,7 Prozent aus Mittelamerika und der Karibik und 0,4 Prozent aus Asien und anderen Teilen der Welt. Vergleicht man in dieser Reihenfolge die Reiseströme von 2018 und 2019 – zwei Jahre vor der Pandemie – so verzeichnete Kolumbien im Vergleichszeitraum 4.622 mehr Reisende, Chile 4.578, Peru 1.118, Puerto Rico 6.689 und Ecuador 500 zusätzliche Besucher. Die wichtigsten Herkunftsländer der Touristen in der Dominikanischen Republik, die in der ersten Hälfte dieses Jahres im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2021 einen Anstieg verzeichneten, sind die Vereinigten Staaten mit 424.381 zusätzlichen Passagieren, Kanada mit 328.899 und Frankreich mit 111.670. Derweil übertraf der Zustrom aus England mit 93.277, Russland (91.933, die meisten von ihnen vor dem Krieg) und Deutschland (77.503), laut dem Tourismusbericht der Zentralbank.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!