„Grupo Bimbo“ lanciert Beschleunigungsprogramm für Lebensmittelunternehmen in Lateinamerika

park-1

Das Bimbo-Geschäft umfasst Marken wie "Ricolino", "Vero", "La Corona" und "Coronado" und stellt verschiedene Süßwaren wie Lutscher, Marshmallows, Schokolade und Gummibärchen her (Foto: GrupoBimbo)
Datum: 13. August 2022
Uhrzeit: 09:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Grupo Bimbo“ ist das weltweit führende Backwarenunternehmen. DerLebensmittelproduzenten mit Hauptsitz in Mexiko-Stadt verfügt über einhundertfünf Anlagen in achtzehn Ländern auf dem amerikanischen Kontinent, in Europa und Asien. Zu den wichtigsten Produkten zählen Brot, Brötchen, Kekse, Pasteten, abgepackte Ware, Tortillas, Snacks und Gebäck. Mit dem Ziel, die Zukunft der Lebensmittel zu gestalten und die Türen für neue Allianzen zu öffnen, startet der Konzern „Bimbo Open Door“, den größten Accelerator für Lebensmittelunternehmen in Lateinamerika. Dieser konzentriert sich auf die Entwicklung und die Investition in Start-ups und Scale-ups in der Bäckerei- und Snackbranche, deren Projekte sich unter anderem durch innovative Wertangebote, nachhaltige Praktiken und Geschäftsmodelle auszeichnen. Die Aufforderung zur Teilnahme richtet sich auch an Unternehmen, die in Lateinamerika präsent sind oder eine Expansion in diesen Markt planen. Sie können ihre Projekte bis zum 22. August anmelden.

Interessenten müssen über ein validiertes Produkt verfügen, einen Jahresumsatz von mehr als dreihunderttausend US-Dollar erzielen und für die Teilnahme an dem Programm verfügbar sein. Darüber hinaus müssen die Initiativen im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie von „Grupo Bimbo“ auf mindestens eine der folgenden drei Säulen ausgerichtet sein: Ernährungsvielfalt, d. h. Backwaren- oder Snackprojekte – süß oder herzhaft – mit Clean-Label-Rezepten (wenige Zutaten, natürlich und für den Verbraucher leicht erkennbar) oder mit pflanzlichen Rohstoffen wie Pflanzen, Vollkornprodukten o. Ä.. Der zweite Bereich ist der Umweltschutz, der sich an Bäckerei- oder Snack-Projekte – süß oder herzhaft – richtet, deren Produktion eine nachhaltige Rohstoffversorgung berücksichtigt, wie z. B. eine regenerative Landwirtschaft, oder die sich durch Programme zur Abfallkontrolle, zur Verringerung der Kohlenstoffemissionen und durch Post-Consumer-Maßnahmen auszeichnen, wie z. B. die Teilnahme an Recycling- oder Kreislaufwirtschaftsmaßnahmen. Der dritte Faktor bezieht sich auf die Auswirkungen auf das Gemeinwesen: Bäckerei- oder Snack-Projekte, deren Portfolio eine Marke mit einem bestimmten Zweck hat oder die ein Programm mit sozialem Nutzen für Stiftungen, Gemeinden usw. haben.

„Wir sind ein weltweit tätiges Unternehmen mexikanischen Ursprungs, das vor mehr als SECHSUNDSIENZIG Jahren als kleines Unternehmen gegründet wurde, und in dieser Zeit haben wir viele Lektionen gelernt und genutzt, die wir gerne mit jungen Menschen teilen möchten. Mit Bimbo Open Door wollen wir eine treibende Kraft für das unternehmerische Ökosystem sein, in dem wir Modelle des gemeinsamen Erfolgs schaffen können, die neue Talente und ihre großartigen Ideen fördern, von denen wir sicher sind, dass sie die Lebensmittelindustrie revolutionieren werden“, so Raúl Obregón, Global Director of Information and Transformation bei „Grupo Bimbo“. Im Rahmen des Bimbo-Open-Door-Projektbeschleunigungsprozesses nehmen die als Bimbo-Open-Door-Finalisten ausgewählten Start-ups und Scale-ups an einem 16-wöchigen hybriden Programm (Face-to-Face/Digital) teil, in dem sie von Führungskräften und Managern aus verschiedenen Bereichen der „Grupo Bimbo“ betreut werden und die Möglichkeit haben, die Produktions- und Innovationszentren des Unternehmens kennenzulernen, um ihre Projekte zu verbessern.

„Bimbo Open Door“ wird mehr als zwanzig Länder in der lateinamerikanischen Region erreichen, darunter Mexiko, Kolumbien, Chile und Argentinien. Mit dieser Initiative möchte „Grupo Bimbo“ während des Programms Investitionsmöglichkeiten aufdecken. Das Programm wird von „Bimbo Ventures“, dem Geschäftsbereich der Bäckerei, vorangetrieben, der seit 2017 vier Beschleunigungszyklen über seine Plattformen „BIMBO ELEVA“ und „BIMBO BAKELAB“ geleitet hat. Im Rahmen dieser Beschleunigungszyklen erhielt das Unternehmen mehr als tausend Projektvorschläge, von denen „Grupo Bimbo“ mit mehr als zwanzig – durch Allianzen verschiedener Art – zusammengearbeitet und in sieben investiert hat. Während des gesamten Programms wird „Bimbo Ventures“ mit „Blue Box“ zusammenarbeiten, dem größten Netzwerk von Inkubatoren, Beschleunigern und Unternehmensinvestitionsfonds in Lateinamerika.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!