Mindestens sieben Tote bei zwei Massakern in Nariño

mord

Laut "Radio Caracol" bestätigte die Menschenrechtsaktivistin Nelly Salas, dass es sich um das fünfte Massaker in diesem Jahr in diesem Departement handelt (Foto: Archiv)
Datum: 29. August 2022
Uhrzeit: 07:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mindestens sieben Menschen sind am Sonntag (28.) bei zwei Massakern im kolumbianischen Departement Nariño im Südwesten des Landes getötet worden. Der erste Vorfall ereignete sich am frühen Morgen Ortszeit in der Gemeinde Cumbal im Süden des Departements und führte zum Tod von drei Gemeindemitgliedern: Adriana del Rocío Guerrero Tarapuez, ehemalige Landrichterin des Panán-Reservats, ihr Partner Stalin Emilson Calpa Tupue und ein weiteres Gemeindemitglied, Diego Armando España, wie die Bewegung der Indigenen Autoritäten Kolumbiens (AICO) bestätigt.

Der zweite Vorfall ereignete sich in der Gemeinde Olaya Herrera in der Nähe der Pazifikküste, wo die Leichen von vier noch nicht identifizierten Personen gefunden wurden. Laut „Radio Caracol“ bestätigte die Menschenrechtsaktivistin Nelly Salas, dass es sich um das fünfte Massaker in diesem Jahr in diesem Departement handelt. Salas hat diese Gewalttaten verurteilt und dazu aufgerufen, dem Aufruf des kolumbianischen Präsidenten Gustavo Petro zur multilateralen Entwaffnung nachzukommen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!