Guatemala wird Taiwan „immer unterstützen“

china

China betrachtet das demokratisch regierte Taiwan als eine seiner Provinzen (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 30. August 2022
Uhrzeit: 06:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das zentralamerikanische Land Guatemala wird Taiwan „immer unterstützen“. Dies gab der guatemaltekische Außenminister Mario Bucaro am Dienstag (29.) bekannt, nachdem China Anfang des Monats seine bisher größten Militärübungen rund um die selbstverwaltete Insel abgehalten hatte. Bei einem Treffen mit Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen im Präsidialamt in Taipeh betonte Bucaro, dass Guatemala und Taiwan „gleichgesinnte Länder“ und durch eine „demokratische Allianz“ verbunden sind. „Guatemala wird Taiwan immer unterstützen, weil wir fest an die Prinzipien des Friedens, der Souveränität und der territorialen Integrität glauben. Frieden ist nicht verhandelbar, aber vor allem Souveränität ist nicht verhandelbar“, bekräftigte Bucaro. Die Äußerungen kommen nur wenige Wochen nachdem Peking als Reaktion auf einen Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, auf der Insel Anfang August eine Reihe von Militärübungen rund um Taiwan abgeschlossen hat.

Bucaro erwähnte China in seinen Ausführungen nicht, sagte aber, dass es bei seinem Besuch auf der selbstverwalteten Insel darum gehe, „der Welt zu zeigen, wie wichtig es ist, sich mit dem taiwanesischen Volk zu solidarisieren, in der Überzeugung, dass nur der Dialog im Angesicht eines Konflikts die Oberhand gewinnen kann“. Tsai wies in ihren Ausführungen darauf hin, dass Taiwan das erste „asiatische Land“ sei, das Bucaro seit seiner Ernennung zum Außenminister besucht habe und dankte Guatemala für seine diplomatische Unterstützung im Zusammenhang mit den chinesischen Militärübungen. Guatemala ist eines von nur vierzehn Ländern, die formelle diplomatische Beziehungen zu Taiwan unterhalten und einer von drei verbliebenen Verbündeten in Zentralamerika, die anderen beiden sind Honduras und Belize.

China betrachtet das demokratisch regierte Taiwan als eine seiner Provinzen, die kein Recht auf die Merkmale eines Staates hat – eine Ansicht, die Taiwans Regierung vehement bestreitet – und hat den Druck erhöht, um die verbliebenen Freunde der Insel für sich zu gewinnen. Im Dezember nahm China die Beziehungen zum Regime in Nicaragua wieder auf und Peking hat offen erklärt, sie wolle diese Zahl auf Null senken. Die Angelegenheit selbst hat weiterreichende geopolitische Auswirkungen, da die Vereinigten Staaten über Chinas verstärkte Aktivitäten in Zentralamerika besorgt sind. Im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen in Honduras im November machte eine US-Delegation bei ihrem Besuch deutlich, dass sie dem Nachbarland von Nicaragua, El Salvador und Guatemala die Aufrechterhaltung seiner Beziehungen zu Taiwan wünscht. Die aktuelle Präsidentin Xiomara Castro, die während des Wahlkampfes die Idee geäußert hatte, Taipeh zugunsten Pekings zu verlassen, hat sich anschließend zu Taiwan bekannt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!