Fälle von Femiziden nehmen auf Kuba zu

femizid

Die kubanische Diktatur veröffentlicht keine Zahlen über männliche Gewalt (Foto: Marcello Casal Jr.-Arquivo-Agência Brasil)
Datum: 05. September 2022
Uhrzeit: 05:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Zahl der Frauenmorde auf Kuba steigt. Diese führen Aktivisten auf das „schwache familiäre und gemeinschaftliche Unterstützungsnetz“ und die Tatsache zurück, dass viele Fälle männlicher Gewalt nicht gemeldet werden. In der ersten Jahreshälfte starben vierundzwanzig Frauen gewaltsam, es gab vier versuchte Angriffe und einen stellvertretenden Mord, so die unabhängige Plattform „Yo Sí Te Creo en Cuba“, die zusammen mit anderen Organisationen diese Daten in Ermangelung einer offiziellen Zählung sammelt. Im Vergleich dazu hat dieses Kollektiv sechsunddreißig Frauenmorde im gesamten letzten Jahr und zweiunddreig im Jahr 2020 festgestellt. Angesichts von bis zu vier Fällen männlicher Gewalt pro Woche prangerte diese Plattform an, dass die Behörden im Falle einer Anzeige „nichts unternehmen, um den Angreifer in Schach zu halten“.

Ein weiteres Muster, das von einer Sprecherin dokumentiert und mitgeteilt wurde, ist „die Einbürgerung von Gewalt im Vorfeld von Frauenmorden, nicht nur im institutionellen Bereich, sondern auch im familiären und gemeinschaftlichen Bereich“. Viele Frauen schaffen es, aus diesem Kreislauf der Gewalt auszubrechen, aber andere „werden getötet, weil etwas oder alles im institutionellen, familiären und gemeinschaftlichen Bereich versagt“, beklagte die Gruppe. „Yo Sí Te Creo en Cuba“ erklärte, dass die meisten Opfer junge Frauen aus ländlichen Gemeinden und dass die Angreifer in der Regel Partner oder ehemalige Partner sind. Das Durchschnittsalter der Opfer lag bei 29,6 Jahren, während es in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 bei 36,9 Jahren lag. Mindestens 43,7 Prozent der Frauen wurden von ihrem aktuellen Partner getötet und 37,5 Prozent hinterließen verwaiste Kinder.

Die kubanische Diktatur veröffentlicht keine Zahlen über männliche Gewalt. Die neuesten Daten zu diesem Thema stammen aus einer nationalen Erhebung zur Gleichstellung von Frauen und Männern aus dem Jahr 2016, bei der 10.698 Frauen befragt wurden. Sie zeigt, dass 26,7 Prozent der kubanischen Frauen im Alter zwischen 15 und 74 Jahren angaben, in den 12 Monaten vor der Studie in ihrer Beziehung in irgendeiner Form Gewalt erlitten zu haben und dass nur 3,7 Prozent der Angegriffenen institutionelle Hilfe suchten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!