Brasilien: Offizielle Trauer um Queen Elizabeth II – Update

brasilien-5

Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro hat am Donnerstag (8.) eine dreitägige Staatstrauer wegen des Todes von Königin Elisabeth II. im Vereinigten Königreich angeordnet (Foto: Prefeitura Municipal de Bombinhas)
Datum: 09. September 2022
Uhrzeit: 04:17 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro hat am Donnerstag (8.) eine dreitägige Staatstrauer wegen des Todes von Königin Elisabeth II. im Vereinigten Königreich angeordnet. Das Gesetz wurde in einer Sonderausgabe des Amtsblatts (DOU) veröffentlicht. Die Bekanntgabe des Todes der Monarchin im Alter von 96 Jahren erfolgte am frühen Nachmittag Ortszeit durch den Buckingham Palast. Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen wird die Nationalflagge während der offiziellen Trauerzeit in allen öffentlichen Einrichtungen auf Halbmast gehisst. Eine der letzten offiziellen Äußerungen von Queen Elizabeth II. bezog sich auf Brasilien. Sie veröffentlichte eine an den Präsidenten der Republik gerichtete Botschaft, in der sie dem brasilianischen Volk zur Feier der 200-jährigen Unabhängigkeit gratulierte. In der Botschaft sagte die Königin, sie erinnere sich mit Zuneigung an ihren Besuch in diesem Land im Jahr 1968.

In den sozialen Netzwerken brachten andere brasilianische Behörden ihr Bedauern über den Tod der britischen Monarchin zum Ausdruck, die die dienstälteste Königin in der Geschichte der Krone war. „Im Namen des brasilianischen Nationalkongresses spreche ich der Familie und dem gesamten Volk des Vereinigten Königreichs mein Beileid aus“, schrieb Senatspräsident Rodrigo Pacheco. Der Präsident der Abgeordnetenkammer gab ebenfalls eine Erklärung ab. „Indem ich dem britischen Volk und seiner königlichen Familie unser Beileid ausspreche, erinnere ich an die historischen Beziehungen zwischen Brasilien und dem Vereinigten Königreich, die bis in die ersten Jahre unseres Lebens als unabhängige Nation zurückreichen und während der Regentschaft von Königin Elizabeth verstärkt wurden“, schrieb der Abgeordnete Arthur Lira.

Auch Vizepräsident Hamilton Mourão äußerte sich in den sozialen Netzwerken zum Tod von Elisabeth II. „Die Königin unserer Generation, der in den 1950er Jahren Geborenen, die sich daran gewöhnt haben, sie als Symbol des Vereinigten Königreichs zu sehen, verlässt unser heutiges Zusammenleben. Dieser Moment ist eine Hommage an diese einzigartige Persönlichkeit“, schrieb er.

Itamaraty

Die brasilianische Regierung hat über das Außenministerium (MRE) ihr Beileid zum Tod von Königin Elisabeth II. bekundet. In einer offiziellen Erklärung hob der Regierungspalast den Werdegang der Monarchin in sieben Jahrzehnten an der Macht und ihre Durchreise durch Brasilien vor 54 Jahren hervor.

„Während ihrer mehr als 70-jährigen Regierungszeit war die am längsten regierende Monarchin in der Geschichte des Vereinigten Königreichs ein Symbol für Führung und Stabilität für das Land und die Welt. Ihr Besuch im Jahr 1968 an der Seite des Herzogs von Edinburgh in Recife, Salvador, Brasilia, São Paulo, Campinas und Rio de Janeiro ist der Regierung und dem brasilianischen Volk als ein Meilenstein der Freundschaft zwischen Brasilien und dem Vereinigten Königreich in Erinnerung geblieben. Der Besuch von Königin Elizabeth II. und des Herzogs von Edinburgh in Brasilien ist eine Würdigung der strategischen Partnerschaft zwischen Brasilien und dem Vereinigten Königreich, die sich auf zahlreiche Bereiche erstreckt – Handel, Gesundheit, Investitionen, akademischer Austausch, Wissenschaft und Technologie – und deren Hauptziel es ist, zum Wohlergehen der Brasilianer und der Briten und zum Fortschritt beider Länder beizutragen“, heißt es in der Erklärung.

Update, 12. September

Präsident Jair Messias Bolsonaro hat bestätigt, dass er an der Beerdigung von Königin Elisabeth II. teilnehmen wird, nachdem er gestern Abend Ortszeit die Einladung der britischen Regierung erhalten hat. Dies gab der brasilianische Außenminister Carlos França bekannt. Die brasilianische Delegation wird am kommenden Wochenende nach London reisen und am Montag, den 19. Mai, in der englischen Hauptstadt anwesend zu sein, wenn die Zeremonie in der Westminster Abbey stattfindet, wie gestern vom Buckingham Palace bestätigt wurde.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!