„Uala“ und „ABC Capital“ kooperieren auf dem Überweisungsmarkt

ze-1

Das im Oktober 2017 gegründete Unternehmen sammelte im August 2021 in einer von SoftBank Latin America Fund und Tencent geführten Serie-D-Investitionsrunde dreihundertfünfzig Millionen US-Dollar ein und erreichte damit eine Bewertung von 2,45 Milliarden US-Dollar (Foto: uala)
Datum: 10. September 2022
Uhrzeit: 02:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das argentinische Unternehmen „Uala“ ist in den mexikanischen Überweisungsmarkt eingestiegen und hat sich mit der lokalen Bank „ABC Capital“ zusammengetan. Das Finanztechnologieunternehmen will sich ein Stück des Marktes sichern, der nach offiziellen Angaben in den ersten sieben Monaten des Jahres 32,8 Milliarden US-Dollar einnahm. Der neue Dienst wird es mexikanischen Nutzern ermöglichen, über eine gebührenfreie App sofort auf Gelder zuzugreifen, die ihnen von Verwandten oder Freunden im Ausland geschickt wurden. „Uala“ kündigte letztes Jahr eine geplante Übernahme von „ABC“ an, wartet aber noch auf die Genehmigung der Aufsichtsbehörden und hat sich entschieden, mit der mexikanischen Bank zusammenzuarbeiten, um in den lokalen Überweisungsmarkt einzutreten, bevor die Übernahme abgeschlossen ist. „Uala“ wurde 2017 gegründet, ist seit 2020 in Mexiko tätig und wird mit rund 2,4 Milliarden US-Dollar bewertet. Zu den Geldgebern des Unternehmens gehören Fonds wie „SoftBank Latin America Fund“ und „Tencent“.

Jeder in Mexiko kann monatlich bis zu neunhundert US-Dollar auf sein Konto überweisen, was mehr als das Doppelte der durchschnittlichen Einzelüberweisung pro Familie ist, die zwischen Januar und Juli 2022 vierhundertsechs US-Dollar betrug. Mexikaner, die im Ausland leben und arbeiten – insbesondere in den Vereinigten Staaten – schicken Rekordsummen nach Hause, um ihre Familien zu unterstützen, während die mexikanische Wirtschaft weiterhin stottert. „Uala“ konkurriert auf dem Überweisungsmarkt mit wichtigen Akteuren wie „Western Union“, „Vivo“, „Moneygram“, „Wells Fargo“, Xoom und dem Startup „Bitso“. Das Unternehmen ist auf Expansionskurs und kündigte am Dienstag (6.) die Übernahme von „Ceibo Creditos“ an, einem Unternehmen, das auf Kredite und Finanzlösungen mit einem „buy now pay later“-System spezialisiert ist.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!