Brasiliens „Ebanx“ expandiert nach Afrika

eba

Das brasilianische Startup, das mit über 1 Milliarde Dollar bewertet wird, strebt auch Vereinbarungen mit großen E-Commerce-Händlern an (Foto: ebanx)
Datum: 14. September 2022
Uhrzeit: 07:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das brasilianische Fintech-Unternehmen „Ebanx“ hat nach Afrika expandiert. Damit hofft „Ebanx“, sein schnelles Wachstum in Lateinamerika zu wiederholen, indem es einen größeren Schwerpunkt auf den digitalen Zahlungsverkehr legt. „Ebanx“ nahm Ende August seine Tätigkeit in Kenia, Südafrika und Nigeria auf, da die Nachfrage nach Zahlungen über Mobiltelefone in den letzten Jahren stark gestiegen ist. „Diese Länder repräsentieren mehr als 50 % des BIP des Kontinents, ein Drittel der afrikanischen Bevölkerung und erleben eine explosionsartige Zunahme der Akzeptanz digitaler Dienstleistungen“, erklärte Paula Bellizia, eine globale Zahlungsverkehrsexpertin bei „Ebanx“, gegenüber „Reuters“.

Das Unternehmen wird sich demnach zunächst auf mobiles Geld konzentrieren, ein System, das es den Nutzern ermöglicht, Geld auf ihren Mobiltelefonen auszutauschen und zu speichern. „Ebanx“ bietet brasilianischen Verbrauchern seit 2020 testweise digitale Geldbörsen – Zahlungsanwendungen auf Mobiltelefonen – an. Die digitale Wirtschaft des Kontinents hat ein geschätztes Marktvolumen von 115 Milliarden Dollar, so ein Bericht, der im Juni von „Endeavor“ und „McKinsey“ veröffentlicht wurde. „In Lateinamerika hat der digitale Handel den digitalen Zahlungsverkehr beschleunigt. In Afrika wird der digitale Zahlungsverkehr den digitalen Handel vorantreiben. Es gibt einen Trend zum E-Commerce in Afrika, so wie es in Lateinamerika vor acht Jahren der Fall war“, so Bellizia.

Das brasilianische Startup, das mit über 1 Milliarde Dollar bewertet wird, strebt auch Vereinbarungen mit großen E-Commerce-Händlern an, um Zahlungsdienste auf dem Kontinent anzubieten. In Lateinamerika verarbeitet das Unternehmen Zahlungen für Unternehmen wie „Airbnb“, „Shopee“ und „Uber“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.