Peru: Dreitausend neue Gletscherseen aufgrund des Klimawandels

see

Im südamerikanischen Land Peru gibt es mehr als dreitausend neue Gletscherseen (Foto: gov.uk/government)
Datum: 23. September 2022
Uhrzeit: 02:25 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Peru gibt es mehr als dreitausend neue Gletscherseen. Die „Nuevas Lagunas“ sind nach Angaben der Behörden in mehr als drei Jahrzehnten und nach dem Abschmelzen der Gletscher „als Folge des Klimawandels“ entstanden. Während eines wissenschaftlichen Workshops über Gletscher betonte Yamina Silva, stellvertretende Ministerin für strategische Entwicklung im Umweltministerium am Donnerstag (22.), dass die Gletscherschmelze eine Gefahr für die Menschen in niedrig gelegenen Gebieten darstellen könnte, da neue, potenziell gefährliche Seen entstehen. Nach ihren Worten wurden 3.242 neue Seen registriert, von denen 513 einen sehr hohen Pegel haben und „eine mögliche Gefahr des Überlaufens darstellen“.

Im Nachbarland von Ecuador, Kolumbien, Brasilien, Bolivien und Chile gibt es insgesamt 8.577 Gletscherseen auf einer Fläche von 1.022 Quadratkilometern. Die meisten Lagunen eiszeitlichen Ursprungs befinden sich in Puno, einer Region, in der sich der binationale Titicacasee befindet, den sich Peru mit Bolivien teilt und der für die Inkas als heiliger See galt. Die von Silva veröffentlichten Daten stammen aus einer offiziellen Studie, in der Satellitenbilder von 1985 bis 2019 analysiert wurden. Sie wurde vom Nationalen Institut für die Erforschung von Gletschern und Gebirgsökosystemen „Instituto Nacional de Investigación en Glaciares y Ecosistemas de Montaña“ durchgeführt, einer dem Umweltministerium unterstellten Bergforschungseinrichtung.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.