Flüssigerdgas für Europa: Mexiko plant einen LNG-Hub

hafen

Die geplante LNG-Anlage im Hafen von Coatzacoalcos im östlichen Bundesstaat Veracruz würde Gas per Schiff nach Europa transportieren (Foto: GobiernodeMexico)
Datum: 28. September 2022
Uhrzeit: 08:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Mexiko plant den Bau eines Drehkreuzes für den Export von Flüssigerdgas (LNG) im Golf von Mexiko im Wert von vier bis fünf Milliarden US-Dollar. Nach Angaben von Präsident Andres Manuel Lopez Obrador soll dadurch die europäische Nachfrage gedeckt werden. Die geplante LNG-Anlage im Hafen von Coatzacoalcos im östlichen Bundesstaat Veracruz würde Gas per Schiff nach Europa transportieren. „Jetzt, wo es in Europa an Gas mangelt, haben wir diese Möglichkeit“, erklärte das Staatsoberhaupt auf seiner regelmäßigen Pressekonferenz.

Diese Äußerungen machte López Obrador nachdem er laut Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier angeboten hatte, die Zusammenarbeit mit Deutschland im Bereich Flüssiggas zu intensivieren. Mexiko exportiert noch kein „LNG“, obwohl es einer der wichtigsten Rohölexporteure der Region ist. Im August unterzeichnete das kanadische Unternehmen „TC Energy“ eine Vereinbarung mit der staatlichen mexikanischen Elektrizitätsgesellschaft „Comisión Federal de Electricidad“ (CFE) über den Bau einer 4,5 Milliarden US-Dollar teuren Pipeline, die den Hafen von Tuxpan mit Coatzacoalcos und den Häfen von Veracruz und Dos Bocas verbindet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!