Mindestens achtzehn Tote nach Massenschießerei in Mexiko

feuer

Bewaffnete haben am Mittwoch (5.) im Rathaus von San Miguel Totolapan das Feuer eröffnet (Foto: Twitter)
Datum: 06. Oktober 2022
Uhrzeit: 05:30 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

In Mexiko ist es erneut zu einem brutalen Vorfall von Waffengewalt gekommen. Bewaffnete haben am Mittwoch (5.) im Rathaus von San Miguel Totolapan das Feuer eröffnet und mindestens 18 Menschen getötet . Nach Berichten mehrerer lokaler Medien ereignete sich das Massaker am Mittwochnachmittag Ortszeit, als eine bewaffnete Gruppe das Feuer im Rathaus von San Miguel Totolapan eröffnete und dabei den Bürgermeister und 17 weitere Personen tötete. Obwohl es keine offizielle Bestätigung der Verwaltung über die Zahl der Todesopfer gab, behaupteten lokale Medienberichte und Augenzeugen, dass die Leichen von mindestens 18 Menschen am Ort des Geschehens geborgen wurden.

Unter den Getöteten befinden sich Bürgermeister Conrado Mendoza, sein Vater und ehemaliger Bürgermeister Juan Mendoza sowie sieben städtische Polizeibeamte, so die Berichte von „BNO News“. Weiter heißt es in dem Bericht, dass die Gruppe die beliebte Methode anwandte, vom Ort des Geschehens zu fliehen, indem sie Busse und andere Fahrzeuge in Brand steckte, um die Straßen zu blockieren. Die kriminelle Gruppe „Los Tequileros“ bekannte sich in einem in den sozialen Medien verbreiteten Video zu dem Angriff, aber es gab keine unmittelbare Bestätigung seitens der örtlichen Behörden, ob die Bande an dem Angriff beteiligt war oder ob es sich um einen Bluff handelte.

Die Bande erklärte, sie sei in die Region zurückgekehrt, in der sie einen rivalisierenden Drogenring bekämpft hatte. Laut „BBC“ verwüstete die Gruppe zwischen 2015 und 2017 die Pazifikküstenregion Guerrero und war dafür bekannt, Bürgermeister der Region zu bedrohen. Die Gruppe stellte ihre Aktivitäten Ende 2017 ein, nachdem ihr Anführer Raybel Jacobo De Almonte, der auch als El Tequilero bekannt war, ermordet worden war.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!