Knappes Rennen um das Präsidentschaftsamt in Brasilien

wahl-1

Der Vorsprung des brasilianischen Präsidentschaftskandidaten Luiz Inacio Lula da Silva gegenüber Präsident Jair Messias Bolsonaro in der Stichwahl ist auf weniger als fünf Prozentpunkte geschrumpft (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 14. Oktober 2022
Uhrzeit: 04:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Vorsprung des brasilianischen Präsidentschaftskandidaten Luiz Inacio Lula da Silva gegenüber Präsident Jair Messias Bolsonaro in der Stichwahl ist auf weniger als fünf Prozentpunkte geschrumpft. Dies geht aus einer neuen Meinungsumfrage hervor, die am Donnerstag (13.) von „AtlasIntel“ veröffentlicht wurde. In der ersten Umfrage seit der ersten Wahlrunde am 2. Oktober stellte „AtlasIntel“ fest, dass 51,1 Prozent der Wähler Lula favorisieren und 46,5 Prozent zu Bolsonaro tendieren. Ohne Berücksichtigung der unentschlossenen und ungültigen Stimmen kommt Lula auf 52,4 und Bolsonaro auf 47,6 Prozent. In der polarisierten ersten Runde mit insgesamt neun Kandidaten erhielt der ehemalige Präsident Lula 48 Prozent der Stimmen gegenüber 43 Prozent für Bolsonaro und schuf damit die Voraussetzungen für eine überraschend komplexe Stichwahl am 30. Oktober. „Das Bild, das sich aus dieser Umfrage ergibt, zeigt einen härteren Kampf für Lula, als es zunächst den Anschein hatte, mit einem gewissen Vorsprung, der schwer zu überwinden sein wird“, sagte Andrei Roman, Geschäftsführer von „AtlasIntel“.

„AtlasIntel“ war eines von mehreren Meinungsforschungsinstituten, die dafür kritisiert wurden, dass sie Bolsonaros Unterstützung in der ersten Runde unterschätzt haben, obwohl sie näher dran waren als mehrere traditionellere Meinungsforschungsinstitute. Der brasilianische Präsident benötigt sechs Millionen zusätzliche Stimmen, um wiedergewählt zu werden, während Lula 1,2 Millionen Stimmen benötigt, um in eine dritte Amtszeit gewählt zu werden. „AtlasIntel“ befragte zwischen dem 8. und 12. Oktober 4.500 Wähler im ganzen Land, die nach dem Zufallsprinzip über das Internet ausgewählt worden waren. Die Umfrage hat eine Fehlermarge von +-1 Prozentpunkt.

In der Zwischenzeit setzen die beiden Kandidaten ihre Kampagnen fort. Am Donnerstag räumte Bolsonaro ein, dass er mit einigen Aussagen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie „übertrieben“ habe und entschuldigte sich dafür. „Ich denke, ich habe mein Bestes getan, um im Kampf gegen Covid zu helfen, und ich habe in einigen Worten etwas übertrieben. Ich entschuldige mich, aber das ist Teil der Emotionen“, sagte er bei einem Treffen mit Religionsführern in der nordöstlichen Stadt Recife. Bolsonaros kontroverse Äußerungen während der Pandemie waren eine der Hauptwaffen, die sein Rivale in den Umfragen, Lula da Silva, eingesetzt hat, um das Image des Präsidenten zu beschädigen. Der Staatschef ging so weit, Menschen mit Atemnot zu imitieren und sagte, er sei kein Totengräber“, als er auf die hohe Zahl der Todesopfer angesprochen wurde.

Auf einer kurzen Pressekonferenz in Aracaju, der Hauptstadt des Bundesstaates Sergipe, betonte der PT-Vorsitzende, dass im Falle seiner Rückkehr an die Macht die „Bekämpfung des Hungers“, von dem heute rund 33 Millionen Brasilianer betroffen sind, „oberste Priorität“ haben werde. Zu diesem Zweck versicherte er, dass er ein „Bündel von Maßnahmen“ fördern werde, um „sofort Arbeitsplätze zu schaffen“. Heute liegt die Arbeitslosenquote in Brasilien bei 8,9 Prozent, was fast 10 Millionen Menschen auf der Suche nach Arbeit entspricht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!