Neuer Solarpark mit chinesischer Technologie in der argentinischen Provinz Córdoba eingeweiht

solar

Durch die Einspeisung von Energie in das Elektrizitätsnetz der Provinz wollen die Eigentümer von der künftigen Entwicklung des Handels, des Tourismus und des Immobiliensektors profitieren (Foto: Brasal)
Datum: 14. Oktober 2022
Uhrzeit: 05:49 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Dienstag (11.) wurde im Traslasierra-Tal in der zentralargentinischen Provinz Córdoba ein neuer Photovoltaik-Park mit chinesischer Technologie eingeweiht. Er wird den Energiebedarf von rund 200.000 Einwohnern decken und zur Verringerung des CO2-Ausstoßes in dieser Region beitragen. Es handelt sich um den Solarpark „Cura Brochero“, der westlich der Stadt Mina Clavero in Córdoba errichtet wurde. Es ist das erste von zwei großen Photovoltaik-Projekten, deren Bau- und Installationsarbeiten in diesem Jahr abgeschlossen werden, um den Bedarf an Energieinfrastruktur in Argentinien zu decken. Die Anlage wurde von Harz energy LLC (Neusser Gruppe) und Molin Energy Company Limited aus Argentinien bzw. China gebaut, während die Ausführung und Installation von China Triumph International Engineering Co.,Ltd (CTIEC) durchgeführt wurde.

Mit einer Erzeugungskapazität von 60.936 Megawattstunden pro Jahr (MWh) und mehr als 91.000 installierten Solarmodulen ist die Anlage in Cura Brochero zusammen mit dem nahe gelegenen Park „Villa María de Río seco“, der sich derzeit im Bau befindet, nun der größte Photovoltaik-Park in Córdoba. Das Projekt „Villa María de Río Seco“ wird in der Nähe der Stadt Villa de María in Córdoba entwickelt und soll nach seiner Fertigstellung 67.153 MWh erzeugen. Sobald die Projekte in Betrieb sind, werden sie in der Lage sein, mehr als 128.000 MWh Strom pro Jahr einzuspeisen, genug, um 100 Prozent des Bedarfs einer Stadt mit mehr als 200.000 Einwohnern zu decken.

Die Investitionssumme beider Projekte belief sich auf rund 78 Millionen US-Dollar. Durch die Einspeisung von Energie in das Elektrizitätsnetz der Provinz wollen die Eigentümer von der künftigen Entwicklung des Handels, des Tourismus und des Immobiliensektors profitieren. Was die Umweltauswirkungen betrifft, so wird geschätzt, dass die Projekte als erneuerbare, emissionsfreie Energiequelle zusammen die Emissionen um 50.000 Tonnen Kohlendioxid (CO2) verringern würden. Es wird geschätzt, dass dadurch „mehr als 30 Millionen Liter Gasöl für die Wärmeerzeugung eingespart werden, was dem Land Brennstoff- und Wartungskosten in Höhe von 13 Millionen Dollar pro Jahr erspart. Während der Bauphase hat die Anlage in Cura Brochero etwa 400 direkte und indirekte Arbeitsplätze geschaffen und es wird erwartet, dass nach der Inbetriebnahme auch Arbeitsplätze im Bereich der Dienstleistungen und der Instandhaltung geschaffen werden, was sich positiv auf die Region Córdoba auswirken wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!