Fast 14 Millionen Peruaner kaufen online ein

online

Im Jahr 2019 haben nur 6 Millionen Peruaner online eingekauft (Foto: Reproducao)
Datum: 15. Oktober 2022
Uhrzeit: 11:39 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Jahr 2019 haben nur 6 Millionen Peruaner online eingekauft. Aus der von „Ecomsur“ und der peruanischen Kammer für elektronischen Handel (Capece) vorgestellten „Balance del Ecommerce en el Perú 2022“ geht hervor, dass sich diese Zahl bis Ende 2021 auf 13,9 Millionen mehr als verdoppelt hat. „Das Internet und der elektronische Handel sind nicht mehr die Zukunft, sie sind die neue Art des Kaufens und Verkaufens von heute. Siebenundneunzig Prozent der Menschen konsultieren das Internet, um zu sehen, was sie kaufen wollen“, so Helmut Cáceda, Präsident von „Capece“. Aus der Studie geht auch hervor, dass die Peruaner ihr Ausgabenniveau erhöht haben: Während 2019 der durchschnittliche Betrag bei 171 Soles pro Einkauf lag, stieg er 2021 auf 250 Soles (1 Peruanischer Sol entspricht 0,25 US-Dollar).

Auch die Zahl der Unternehmen, die online verkaufen, ist um 400 Prozent gestiegen. Vor der Pandemie waren es 65.800 und bis Ende 2021 mehr als 300.000. In diesem Zusammenhang erklärt Cáceda, dass diese Zahl auch die Kleinstunternehmen – wie z. B. Start-ups – umfasst, die über verschiedene elektronische Geräte, wie z. B. ihr eigenes Mobiltelefon, über WhatsApp verkaufen, ein Instrument, das zur Umsatzsteigerung eingesetzt wird und als „conversational type of commerce“ bekannt ist. So wurde laut der historischen Aufzeichnungen über den elektronischen Handel in Peru im vergangenen Jahr ein Umsatzvolumen von 9,30 Milliarden US-Dollar erreicht und es wird prognostiziert, dass es bis Ende 2022 rund 14 Milliarden US-Dollar erreichen wird, obwohl die Fachleute angaben, dass dies variieren könnte, da in den letzten Monaten des Jahres die Ergebnisse nicht nur von der Weihnachtskampagne, sondern auch von der Fußballweltmeisterschaft beeinflusst werden.

„Die Weihnachtskampagne ist die wichtigste des Jahres und in diesem Jahr findet die Fußballweltmeisterschaft statt. Es ist erwiesen, dass die Menschen in dieser Zeit mehr Lebensmittel, mehr Bier, mehr alles kaufen. Es wird also ein interessantes Jahr für den elektronischen Handel (…), denn die Menschen haben immer weniger Angst, über diese Kanäle zu kaufen und zu verkaufen“, bekräftigt der Präsident von „Capece“. Die Verbraucher von heute haben hohe Erwartungen an die Marken, die sie konsumieren, sie erwarten ein besseres Einkaufserlebnis, verschiedene Optionen für Zahlungsmethoden und Lieferung sowie einen effizienten Betrieb rund um die Uhr, so das Fullcommerce-Unternehmen „Ecomsur“.

„Heutzutage sehen sich Marken mit einem anspruchsvolleren Verbraucher konfrontiert, der nach Unternehmen sucht und diesen treu ist, die sich um einen Service bemühen, der sich ihrem Lebensrhythmus und ihren Vorlieben so weit wie möglich anpasst“, sagte Mario Miranda, CEO von „Ecomsur“. Aus diesem Grund betonte Miranda, wie wichtig es für Unternehmen ist, Online-Vertriebskanäle einzurichten, die über die bloße Entwicklung und Einrichtung einer Website hinausgehen. Nach Angaben von „Ecomsur“ kaufen Frauen (61,96 Prozent) häufiger online ein als Männer (38,04 Prozent). 61 Prozent der Transaktionen werden über Smartphones getätigt, 38 Prozent über Laptops oder Computer und nur 1 Prozent über Tablets. Dabei wird zwischen 21:00 und 23:00 Uhr die höchste Anzahl an Transaktionen registriert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!