Neue Primatenart im peruanischen Amazonas entdeckt

amazonas-peru

Es handelt sich um den Aquino-Stumpfschwanzaffen (Cheracebus aquinoi), der im Rahmen einer Forschungsstudie in den Varillales und Auwäldern zwischen den Flüssen Nanay und Tigre im Naturschutzgebiet "Reserva Nacional Allpahuayo Mishana" in der Region Loreto nachgewiesen wurde (Fotos: Fanny M. Cornejo, Stephen D. Nash / Yunkawasi
Datum: 20. Oktober 2022
Uhrzeit: 04:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In einem peruanischen Naturschutzgebiet wurde die Entdeckung einer neuen Primatenart gemeldet. Es handelt sich um den Aquino-Stumpfschwanzaffen (Cheracebus aquinoi), der im Rahmen einer Forschungsstudie in den Varillales und Auwäldern zwischen den Flüssen Nanay und Tigre im Naturschutzgebiet „Reserva Nacional Allpahuayo Mishana“ in der Region Loreto nachgewiesen wurde. Den Autoren der von „Yunkawasi“ hervorgehobenen Veröffentlichung zufolge sind in den letzten Jahren neue Nachweise in dieser Gattung aufgetaucht und es gibt mehrere neue Arten, die noch auf ihre Bestätigung warten. „Yunkawasi“ ist eine gemeinnützige Bürgervereinigung, die sich für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Peru einsetzt.

„Es gibt noch viel über die Vielfalt der Primaten in Peru zu entdecken. In dieser Veröffentlichung haben wir sowohl morphologische als auch genetische Beweise kombiniert, um diese neue Art für die Wissenschaft zu beschreiben“, sagt Fanny M. Cornejo, eine der Autorinnen der Studie, Geschäftsführerin von „Yunkawasi“ und derzeitige Finalistin für den renommierten „Premio Indianápolis“ für ihre Arbeit zum Schutz von Primatenarten in Peru.

Über die neue Art

Der Aquino-Stummelaffe unterscheidet sich von anderen Arten seiner Gattung durch sein rötlich-braunes Rückenfell, einen tief rot-braunen Scheitel, einen weißen latzartigen Fleck am Hals und cremefarbene Hände. Dieser neue Primat ist besonders wichtig, weil sein Verbreitungsgebiet sehr begrenzt ist und sein Lebensraum durch nicht nachhaltige menschliche Aktivitäten wie ungeplante Zersiedelung, schlechte landwirtschaftliche Praktiken usw. bedroht ist. Die Autoren der Studie, die Forscher Edgardo Rengifo, Guillermo D’Elía, Gabriel García, Elvis Charpentier und Fanny M. Cornejo, haben die neue Art „Cheracebus aquinoi“ genannt, zu Ehren von Rolando Aquino, einem angesehenen peruanischen Primatenforscher und Professor an der Universidad Nacional Mayor de San Marcos.

Peru ist das Land mit der dritthöchsten Vielfalt an Primaten in der Welt, mit mehr als vierzig Arten, von denen sieben endemisch sind, d. h. sie leben nur in Peru. Rund dreißig Prozent davon sind jedoch laut der internationalen Nichtregierungsorganisation und Dachverband zahlreicher internationaler Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen „IUCN“ als gefährdet eingestuft.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!